Sibel Kekilli: Endlich mal keine Tränen am Set

+
Schauspielerin Sibel Kekilli findet es befreiend, nach so vielen harten Stoffen endlich ihre erste Komödie zu drehen.

Frankfurt - Schauspielerin Sibel Kekilli findet es befreiend, nach so vielen harten Stoffen endlich ihre erste Komödie zu drehen. "Es ist entspannter, am Set mal nicht zu weinen."

Das sagte die 30-Jährige in Frankfurt. Sie steht dort gerade für Matthias Schweighöfers Regiedebüt “What A Man“ vor der Kamera. Von ihrem Kollegen schwärmte Kekilli: “Das macht er ganz toll - ein total professioneller Regisseur. Man merkt's ihm nicht an, dass er's das erste Mal macht“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa.

“Und ich find's großartig, dass er sich das zutraut, in einer Produktion Regisseur und Hauptdarsteller zu sein. Hut ab!“ In der Komödie über den modernen Mann, die im September 2011 in die Kinos kommen soll, spielt Schweighöfer (29) den jungen Lehrer Alex und Neu-“Tatort“-Darstellerin Kekilli dessen chaotische beste Freundin Nele.

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

dpa

Kommentare