Ein Tag für die Männer dieser Welt

+
Was die Frauen seit 100 Jahren am 8. März tun, machen die Männer jetzt am 3. November.

Zum ersten Mal riefen die Gorbatschow Foundation, die Stadt Wien, UN Vienna und Medical Connection am 3. November 2000 den Welttag des Mannes aus. Heute ist es wieder so weit...

Was die Frauen seit 100 Jahren am 8. März tun, machen die Männer jetzt am 3. November. Vor allem Forderungen stellen: „Wir brauchen einen Männerarzt!“, heißt es etwa, und: Schluss mit der Vernachlässigung der Männer in der Forschung! Die wichtigste Forderung: Frauen müssen Zuhören lernen! Ein Datum zur Begehung der Männer auf diesem Planeten reicht aber nicht: Der heutige Welttag des Mannes ist nicht zu verwechseln mit dem Internationalen Männertag am 19. November: Er wurde 1999 in Trinidad und Tobago eingeführt und seine Veranstaltungen werden von Personen und Gruppen in Australien, der Karibik, Nord-Amerika, Asien, Europa, Afrika und den Vereinten Nationen unterstützt.

Nach wie vor ist der kleinere Anteil der Bevölkerung unseres Landes männlich. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) waren Ende 2009 rund 49 Prozent der insgesamt 81,8 Millionen Menschen in Deutschland Jungen und Männer. Allerdings hat sich in den letzten Jahrzehnten das Geschlechterverhältnis immer mehr angeglichen. 1961 standen zum Teil kriegsbedingt 1.000 Männern noch 1.127 Frauen gegenüber, Ende 2009 waren es nur noch 1.040 Frauen.

Kommentare