09.09.09: Hochbetrieb in Standesämtern

Frankfurt - Auf den Standesämtern hat am Mittwoch wegen des Datums 9.9.2009 Hochbetrieb geherrscht. Der Andrang war aber nicht so groß wie an Schnapszahl-Tagen, die auf ein Wochenende fallen.

Das sagte zum Beispiel die Leiterin des Standesamts in Frankfurt am Main, Andrea Hart. Die meisten Paare wollen auch groß feiern, dafür ist meist das Wochenende reserviert. In Frankfurt waren die Standesämter im Römer und im Stadtteil Höchst mit 42 Trauungsterminen ausgebucht. Damit schlossen doppelt so viele Paare wie an einem gewöhnlichen Mittwoch den Bund fürs Leben.

Vor kurzem aber seien noch zwei Termine frei gewesen, sagte Hart. Gabriele Tinnemann-Schulz vom Standesamt im Hamburger Stadtteil Barmbek-Uhlenhorst sagte: “Bei so einem Datum sind die Leute irgendwie alle der Meinung, sie müssten heiraten. Wir haben heute zwölf Eheschließungen im Haus und zwei außerhalb, ein paar haben abgesagt.“ Die meisten haben nach ihren Angaben erst in den letzten vier Wochen den Termin gemacht. “Einige haben sogar letzte Woche noch angefragt. Da war es natürlich zu spät.“

“Seit dem Frühjahr ausgebucht“

Auch in Hamburg-Wandsbek herrschte Hochbetrieb: “Wir haben heute 13 Eheschließungen - also quasi eine Glückszahl. Wir sind schon seit dem Frühjahr ausgebucht. Letztes Jahr am 8. August war auch so ein Ansturm, das war ein extremes Highlight. Außentermine haben wir nicht, die bieten wir sowieso nur am Wochenende an“, betonte Pressesprecherin Christiane Kuhrt. In Nürnberg erklärte die stellvertretende Leiterin des Standesamtes, Dagmar Heckel: “Wir haben einen lebhaften, aber geregelten Betrieb. Wir sind auch sehr dankbar, dass alle Paare pünktlich erschienen sind.“ Insgesamt waren 67 Eheschließungen angemeldet, 44 davon im Rathaus und 23 in den Bürgerämtern der Außenbezirke Katzwang, Fischbach und Großgründlach. Normalerweise heirateten an einem Mittwoch nur etwa 12 Paare.

Sonne zur Hochzeit

In München standen am Mittwoch 66 Trauungen auf dem Programm, 64 Ehen und zwei Lebenspartnerschaften sollten geschlossen werden. Die Wartebereiche seien gut gefüllt, sagte eine Sprecherin des Kreisverwaltungsreferates. Auch die Hochzeitsterrasse im fünften Stock werde bei dem guten Wetter gerne und intensiv für Sektempfänge genutzt. In der bayerischen Landeshauptstadt strahlte am Mittwoch die Sonne bei milden Herbsttemperaturen. Es kommen schon zu kleineren Überschneidungen, räumte die Sprecherin ein, man habe aber alles so organisiert, dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet sei. Zwölf Standesbeamte waren im Einsatz. In Köln hatten sich 60 heiratswillige Paare angesagt, “ungewöhnlich viele für einen Mittwoch“, erklärte die Leiterin des Kölner Standesamts, Angelika Barg. Normal seien es 10 bis 15 Hochzeiten.

Viele Standesämter sind mittwochs wegen der mangelnden Nachfrage geschlossen, haben für den 9.9. aber eine Ausnahme gemacht - zum Beispiel in Dresden, wo 24 Paare das Eheversprechen abgaben. Dass der Andrang auf die Standesämter diesmal nicht ganz so stürmisch war, liegt vielleicht auch an der Häufung der Schnapszahl-Daten: Seit 1999 gibt es jedes Jahr mindestens eines, in diesem Jahr folgt das zweite schon am 20.9.2009, der allerdings als Hochzeitstermin ausfällt, weil er ebenso wie der 10.10.2010 auf einen Sonntag fällt.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare