Winter auf dem Rückzug

Die aktuelle Wetter-Prognose sollten Sonnen-Fans lieber nicht lesen

+
Eine Frau geht am 16.02.2017 in Ingolstadt (Bayern) bei Sonnenschein mit ihrem Hund auf einem Feldweg spazieren.

München - Am Sonntag strahlte in mancher Region Deutschlands noch die Sonne. Doch die Wetterprognose der nächsten Tage dürfte viele nicht begeistern.

Das Wetter der nächsten Tage wird vor allem eines: nass. Dazu weht ein stürmischer Wind, der den Regen über das Land peitscht. Gleichzeitig zieht vom Atlantik her milde Luft heran. An den Gebirgen setzt deshalb Tauwetter ein. Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach sieht den Winter auf dem Rückzug. Die neue Woche sei vor allem gut, „um den Wasserhaushalt aufzufüllen“, sagte er am Sonntag.

Zu Wochenbeginn in Süddeutschland noch Aussicht auf Sonne - aber dann ...

Aussicht auf Sonne besteht allenfalls zu Wochenbeginn im Süden Deutschlands. Von Dienstag an beginnt es fast überall kräftig und anhaltend zu regnen. Dabei bleibt es relativ mild: Am Mittwoch sind Temperaturen von maximal 15 Grad drin, auch nachts ist nicht mehr mit Frost zu rechnen.

Pünktlich zum Auftakt der närrischen Tage am Altweiber-Donnerstag setzen der derzeitigen Prognose nach kräftige Sturmböen ein. Dazu gibt es wieder viel Nass von oben.

dpa

Kommentare