Im Altenheim

Pflegerin versucht 91-Jährige umzubringen

Oldenburg - Eine 36 Jahre alte Pflegerin hat versucht, eine 91-Jährige im Altenheim mit ihrer Bettdecke zu ersticken. Die Polizei war über eine Woche lang nicht über den Vorfall informiert worden.

Eine betrunkene Altenpflegerin soll in einem Oldenburger Altenheim versucht haben, eine 91-jährige Bewohnerin zu ersticken. Eine andere Betreuerin habe die Pflegerin nur mit großer Mühe vom Bett der Frau wegziehen können, teilte die Polizei am Freitag in Oldenburg mit. Nach der Tat arbeitete die 36-jährige Altenpflegeassistentin wohl noch einige Tage weiter in dem Heim. Die mutmaßliche Lebensretterin habe die Heimleitung erst vier Tage nach dem Verbrechen informiert. Diese wiederum habe die Polizei erst am vergangenen Mittwoch eingeschaltet. „Das ist sehr ärgerlich und überhaupt nicht nachvollziehbar“, sagte ein Polizeisprecher.

Die Tat selbst hatte sich am 7. Februar ereignet. Die Pflegerin habe die Bettdecke über das Gesicht der Seniorin gezogen und deren Kopf gegen die Matratze gedrückt. Alarmiert von den Schreien der Frau sei die 26-jährige Kollegin in das Zimmer des Opfers gestürmt. Die mutmaßliche Täterin sitzt nun wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Sie wurde fristlos entlassen.

Polizei: Länger schwelender Streit ging Tat voraus

Die Polizei geht davon aus, dass der Tat ein länger schwelender Streit zwischen der 91-Jährigen und der Pflegerin vorausging. Nach Aussage der 26-Jährigen, die Schlimmeres verhinderte, war die ältere Kollegin bei der Tat betrunken. Diese habe immer wieder versucht, an das Bett der alten Frau heranzukommen.

Warum Pflegerin und Heimleitung nicht direkt die Polizei einschalteten, war den Ermittlern nicht bekannt. Von der 36-jährigen Pflegerin war der Polizei zufolge nach der Tat weiter Gefahr für die Heimbewohner ausgegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare