Amokläufer bei Blutbad von Schwalmtal nüchtern

+
Drei Kerzen und eine Steinplatte mit der Aufschrift "Warum" stehen vor dem Haus, in dem der 71-Jährige Amok lief.

Schwalmtal - Der geständige Dreifachmörder von Schwalmtal stand zur Tatzeit nicht unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten.

Das habe eine ärztliche Untersuchung des 71-Jährigen ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Düsseldorf auf Anfrage. Die Ärzte hatten den Rentner als vernehmungs- und haftfähig eingestuft. Ob er auch verhandlungs- und schuldfähig ist, müsse nun ein Gutachter klären, der bereits beauftragt sei, sagte Staatsanwalt Stefan Lingens in Mönchengladbach. Ein Sprecher des Kreises Viersen bestätigte, dass durch das Verbrechen die Tochter eines Opfers zur Vollwaisen wurde.

Der 71-Jährige hatte zwei Rechtsanwälte und einen Gutachter erschossen. Ein zweiter Gutachter konnte sich verletzt retten. Hintergrund der Tat sei der Streit um das zur Zwangsversteigerung anstehende Haus seiner Tochter und deren Ex-Ehemannes gewesen, hieß.

dpa

Kommentare