16-Jähriger schlägt Polizisten brutal zusammen

Wesel - Erneut ein Fall von brutaler Jugendgewalt: In Wesel hat ein 16-Jähriger einen Polizisten brutal zusammengeschlagen und schwer verletzt. Die Bundespolizei hatte den Vorfall zunächst geheim gehalten.

Der Angriff auf den Zivilbeamten im niederrheinischen Wesel habe sich bereits Ende März ereignet, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag und bestätigte damit einen Bericht von “Spiegel Online“. Die Behörden hätten den Vorfall nicht bekanntgemacht, um das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung nicht zu beeinträchtigen. Die Entscheidung sei in Absprache mit der Bundespolizei getroffen worden.

Der 30 Jahre alte Bundespolizist hatte auf dem Heimweg im Zug von Duisburg nach Wesel drei junge Männer angesprochen, weil sie trotz Verbots Zigaretten rauchten. Als er auf dem Bahnsteig die Personalien feststellen wollte, schlug der Jugendliche zu. Ein 24-jähriger Passant ging schließlich dazwischen. Der Polizist erlitt bei dem Angriff Prellungen und Quetschungen. Er war auch am Dienstag - rund drei Wochen nach der Tat - noch dienstunfähig.

Immer wieder kommt es im Bahnverkehr zu Übergriffen, Pöbeleien und Schlägereien. Die Deutsche Bahn hatte kürzlich angekündigt, zum Schutz vor Gewalt und Vandalismus ihr Sicherheitspersonal in Zügen und Stationen aufzustocken. In Ballungsräumen sollen schrittweise 150 zusätzliche Kräfte eingesetzt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare