Entschieden! Heidi wird nicht ausgestopft

+
Das schielende Opossum Heidi sollte eigentlich ausgestopft und der Nachwelt erhalten bleiben - doch der Leipziger Zoo hat sich nun dagegen entschieden.

Leipzig - Das schielende Opossum Heidi sollte eigentlich ausgestopft und der Nachwelt erhalten bleiben - doch der Leipziger Zoo hat sich nun dagegen entschieden.

Das tote Opossum lasse sich nicht originalgetreu wiederherstellen, sagte Zoo-Sprecherin Maria Saegebarth am Freitag in Leipzig. “Wir haben in den letzten Tagen die Entscheidung getroffen, dass es leider kein Präparat geben wird.“ Nach Auskunft von Experten könne man Heidi nicht so herstellen, dass es fachlichen Ansprüchen und den Erwartungen der Fans entspreche.

Im Klartext: Die ausgestopfte Heidi sähe nicht so aus wie zu Lebzeiten, als sie mit ihrem Silberblick die Massen faszinierte. Teile von Heidis Skelett sollen nun im Zoo aufbewahrt werden, aber nur zu “internen Schulungszwecken“.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Zoo-Chef Jörg Junhold hatte nach dem Tod der altersschwachen Beutelratte 2011 angekündigt, Heidi ausstopfen zu lassen. Jetzt sagte Sprecherin Saegebarth, dass der Zoo das Andenken an Heidi eben anders bewahren werde. Im Zoo-Shop sind noch allerlei Heidi-Devotionalien erhältlich, darunter Plüsch-Opossums oder Tassen und Schlüsselanhänger mit Heidi-Bildchen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.