Drei Tote bei Busunglück auf A9

Dessau - Beim Unfall eines dänischen Reisebusses in Sachsen-Anhalt sind in der Nacht zum Samstag drei Menschen ums Leben gekommen.

Es gab zudem mehrere Schwer- und Leichtverletzte, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Der aus Berlin kommende Bus prallte den Angaben zufolge gegen 1 Uhr auf der A9 zwischen Dessau-Süd und Wolfen aus ungeklärter Ursache gegen die Mittelleitplanke und stürzte um. Für die Bergungsarbeiten war die Autobahn in beide Richtungen stundenlang gesperrt. Gegen 9.45 Uhr war das Wrack des Busses zwar geborgen, doch mussten noch die Leitplanke repariert und die Fahrbahn gesäubert werden, wie die Sprecherin weiter mitteilte.

In dem Bus, der nach München unterwegs gewesen sei, seien etwa 65 Personen gewesen, die meisten nach vorläufigem Erkenntnisstand Dänen. Es seien viele Kinder in dem Bus gewesen, bei den ums Leben gekommenen Personen handele es sich aber um Erwachsene, sagte die Polizeisprecherin. Genauere Angaben etwa zum Alter der Toten und Verletzten konnte sie auch am Vormittag nicht machen.

AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare