BKA fahndet nach brutalem Kinderschänder

+
Das BKA sucht einen Kinderporno-Darsteller

Wiesbaden - Das Bundeskriminalamt ( BKA ) fahndet nach einem bisher unbekannten Mann, der mehrfach Kinder schwer sexuell missbraucht und kinderpornografische Videos hergestellt haben soll.

Dem BKA liegen 42 Videos vor, die den Täter bei schwersten sexuellen Missbrauchshandlungen an zwei bis neun Jungen im Alter von etwa fünf bis sieben Jahren in verschiedenen Zimmern zeigen, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Der Täter habe teilweise auch Gewalt eingesetzt. Die Fahndung wurde am Mittwochabend erstmals in der ZDF -Sendung “Aktenzeichen xy...ungelöst“ veröffentlicht.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Die Videofilme wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit vor allem im Jahr 2006 vom Täter aufgenommen und dann im Internet verbreitet. Einer der Jungen wird im Video Marcel genannt, ein weiterer Pascal. Unter den Opfern könnten sich auch Brüder befinden. Das BKA schließt nicht aus, dass der Täter weiterhin Kinder missbraucht.

Stimmproben im Netz veröffentlicht

Der Mann soll zum Zeitpunkt der Videoaufnahmen etwa 35 bis 45 Jahre alt gewesen sein und wurde in einem Video Christoph genannt. Er ist Raucher, zwischen 175 und 185 Zentimetern groß, von normaler Statur und hat dunkelblonde Haare und einen Bauchansatz. In einem der aufgenommenen Zimmer ist nach den Angaben eine lebensgroße Clownfigur zu sehen, in einem weiteren Zimmer eine Tapete mit Dinosauriern. Weitere Informationen, insbesondere Bilder und Videos vom Täter und den Zimmern sowie die Stimme des Täters sind auf der Webseite des BKA zu finden. Die Staatsanwaltschaft Gießen hat für Hinweise auf den Täter eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Hinweise an:

Bundeskriminalamt Wiesbaden

Kriminaldauerdienst

Tel. 0611/55 - 13104
Fax. 0611/55 - 12141
info@bka.de
oder jede andere Polizeidienststelle

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare