Geisterfahrt auf der A 5

Frau (72) fährt 11 Kilometer auf falscher Autobahn-Seite

Achern - Eine 72 Jahre alte Frau fährt nachts über die Autobahn - auf der verkehrten Seite. Bis die Polizei sie stoppen kann, lässt sie elf Kilometer hinter sich.

Eine 72-Jährige hat eine elf Kilometer lange Geisterfahrt auf der Autobahn 5 ohne Zusammenstoß überstanden. In der Nacht zum Freitag hatten mehrere Autofahrer den Wagen gemeldet, der in Baden-Württemberg auf der A5 zwischen Achern und Appenweier in falscher Richtung unterwegs war, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Eine Streife der Autobahnpolizei Offenburg, die in der Nähe unterwegs war, konnte die Falschfahrerin kurz nach dem ersten Notruf erreichen und mit Blaulicht und Martinshorn zum Anhalten bringen.

Wie es zu der Geisterfahrt kommen konnte, bliebt zunächst unklar. „Die Dame konnte es sich selbst nicht erklären“, sagte der Polizeisprecher. Die Frau sei regelmäßig mit ihrem Wagen in den frühen Morgensstunden im Raum Offenburg unterwegs, da sie als Zeitungsbotin arbeite. Bislang habe sie jedoch immer andere Strecken genommen und sei noch nicht als Falschfahrerin aufgefallen.

2200 Autobahn-Geisterfahrer pro Jahr

Unfälle mit Geisterfahrern sind Experten zufolge seltene Ereignisse. Um die 2200 Falschfahrer auf Autobahnen werden laut ADAC pro Jahr gemeldet, wobei sich viele davon als Falsch- oder Doppelmeldungen entpuppten. Studien zufolge sind dabei etwa die Hälfte der Geisterfahrer in der Nacht, viele am Wochenende unterwegs. Laut Bundesanstalt für Straßenwesen (Bast) machen Geisterfahrer-Crashs jedoch nur etwa 0,2 Prozent aller schweren Unfälle aus. Die Folgen seien jedoch meist vergleichsweise schwerwiegend. Bei knapp jedem sechsten Unfall sind Tote zu beklagen, bei einem Drittel gibt es

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare