Freigang für Ex-Terroristin Birgit Hogefeld

+
Nach der Freilassung von Christian Klar verbüßt noch Birgit Hogefeld als einzige Ex-Terroristin der RAF eine lebenslange Haftstrafe.

Frankfurt/Main - Nach gut 16 Jahren Haft ist die frühere RAF-Terroristin Birgit Hogefeld in den offenen Vollzug verlegt worden.

Das hessische Justizministerium bestätigte am Sonntag der Nachrichtenagentur AP eine entsprechende Meldung der Berliner Tageszeitung. Die 53-Jährige darf tagsüber die Justizvollzugsanstalt Frankfurt-Preungesheim verlassen, muss die Nächte aber in Gewahrsam verbringen. Laut taz nahm Hogefeld Anfang Oktober eine Tätigkeit als Volontärin im Großraum Frankfurt auf.

1993 war sie in Bad Kleinen festgenommen und nach einem mehrjährigen Prozess schließlich 1996 wegen mehrfachen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main sah es als erwiesen an, dass sie unter anderem 1985 an der Ermordung eines jungen US-Soldaten und an dem Anschlag auf den US-Militärflughafen beteiligt war, bei dem zwei Menschen starben.

Bilder: Die blutige Spur der RAF

Die RAF: Schreckensbilder vergangener Zeiten

AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare