Freiheit währte nicht lang

Krücken als Waffe: Gefängnisinsasse flieht

Ellwangen - Mit seinen Krücken hat sich ein Untersuchungshäftling nach einem Krankenhausbesuch den Weg in die Freiheit gebahnt. Doch lange konnte er sich nicht freuen.

Als der 18-Jährige am Donnerstagabend zurück ins Gefängnis von Ellwangen (Baden-Württemberg) gebracht werden sollte, habe er mit den Gehhilfen auf die begleitenden Vollzugsbediensteten eingeschlagen, teilte eine Sprecherin des Justizministeriums am Freitag in Stuttgart mit. Dann sei ihm die Flucht gelungen.

Wegen seiner Krücken sei der Mann nicht gefesselt gewesen. Er wurde in der Klinik behandelt, weil er - wohl mit Absicht - zuvor ein Gemisch aus Tabak und Shampoo zu sich genommen hatte. Daraufhin spuckte er.

doch schon nach einigen Stunden ist ein flüchtiger Häftling in Ellwangen (Baden-Württemberg) wieder festgenommen worden. Hinweise aus der Bevölkerung hätten dabei geholfen, dass Beamte den Mann am Freitag in Aalen wieder festnehmen konnten, teilte die Polizei mit.

Der Entflohene sei einer der Haupttatverdächtigen einer Raubserie an Tankstellen vom September und Oktober des vergangenen Jahres im Raum Aalen/Ellwangen. Er saß seit dem 18. Oktober in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.