Urteil für Geisterfahrer nach Unfall mit drei Toten

+
Er raste als Geisterfahrer betrunken über die Autobahn und löschte eine halbe Familie aus: Wegen dieses Unfalls mit drei Toten muss ein Auszubildender jetzt hinter Gitter.

Langenfeld - Ein Geisterfahrer, der betrunken über die Autobahn raste und dabei eine halbe Familie auslöschte muss nun hinter Gitter. Vor Gericht sprach er darüber, wie er leidet.

Das Amtsgericht Langenfeld verurteilte den 22-jährigen am Montag wegen dreifacher fahrlässiger Tötung und vorsätzlicher Verkehrsgefährdung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis, vier Jahren Fahrverbot und entzog ihm den Führerschein.

Geisterfahrer wird von Albträumen geplagt

Das Gericht sprach von einer “Tragödie für die Familie“ und folgte mit dem Strafmaß der Forderung der Staatsanwaltschaft. Der junge Mann habe gewusst, dass er sich stark angetrunken ans Steuer setzte und sei dennoch gefahren. Bei dem Unglücksfahrer waren 2,1 Promille Alkohol im Blut festgestellt worden. Er soll bei einer Grillparty getrunken haben, bevor er ins Auto stieg.

dpa

Kommentare