Zwischen Bremen und Hamburg

Flixbus-Horror: Unglück auf Autobahn: 50 Menschen sitzen in A1-Bus

+
Auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg fing ein Flixbus während der Fahrt Feuer. Die 50 Passagiere erlebten eine wahre Flammen-Hölle.

Auf der Autobahn A1 zwischen Bremen und Hamburg fing ein Flixbus plötzlich Feuer. Bei dem schweren Brand saßen 50 Menschen im Bus.

  • Während der Fahrt auf der Autobahn A1 zwischen Bremen und Hamburg fing ein Flixbus plötzlich Feuer
  • Für die 50 Passagiere wurde der Bus zur Flammen-Hölle
  • Sowohl die Autobahn 1 als auch die Autobahn A27 mussten gesperrt werden

Bremen - Die Fahrgäste in einem Flixbus erlebten am  Dienstag, 4. Juni, gegen 23 Uhr während der Fahrt auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg eine extrem bedrohliche Situation. Wie nordbuzz.de* berichtet, fing der Flixbus plötzlich Feuer und wurde für die Passagiere zur Flammen-Hölle.

A1 zwischen Bremen und Hamburg: Flixbus mit 50 Menschen fängt plötzlich Feuer  

Nach Angaben von Nonstopnews war der Flixbus auf dem Weg von Amsterdam nach Hamburg, als es zum Flammen-Inferno auf der Autobahn A1 zwischen Bremen und Hamburg kam. Auf Höhe des Bremer Kreuzes fing der Bus plötzlich Feuer. Die Flixbus-Fahrerin reagierte geistesgegenwärtig und brachte das Fahrzeug unter der Autobahnbrücke der Autobahn A27 zum Stehen.

Sofort begann die Frau damit die 50 Passagiere aus der Flammen-Hölle zu evakuieren - gerade noch rechtzeitig. Die schockierten aber glücklicherweise unversehrten Fahrgäste mussten vom Seitenstreifen aus zusehen, wie der Bus komplett ausbrannte.

Zu einem verheerenden Brand kam es auch bei einem tödlichen Feuer in Hamburg im Stadtteil Bramfeld, wie nordbuzz.de berichtet.

Autobahn zwischen Bremen und Hamburg: Brennender Flixbus führt zur Sperrung von A1 und A27

Es kam zu extremer Hitze- und Rauchentwicklung. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst rückte an, um der Flammen-Hölle Herr zu werden. Weil der brennende Flixbus direkt unter der Autobahnbrücke stoppte, musste nicht nur die A1 bei Bremen in Fahrtrichtung Hamburg, sondern auch die A27 in Richtung Hannover gesperrt werden. Inwiefern die Autobahnbrücke durch das Bus-Inferno beschädigt wurde, ist noch nicht klar. Die rund 50 Passagiere wurden vom Rettungsdienst durchgecheckt und im Anschluss in Ersatzfahrzeugen von der Autobahn 1 gebracht.

Bei einem anderen schweren Brand wurde ein Mann in Bremen tot aus einer brennenden Messie-Wohnung geborgen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem weiteren tragischen Unglück kam es, als in Ganderkesee in Niedersachsen nahe Bremen ein einjähriges Kind in der Badewanne ertrunken ist, wie nordbuzz.de berichtet. Gerade erst ereignete sich eine Tragödie auf der Autobahn A1 nahe Cloppenburg bei Bremen: Ein Transporter schleuderte gegen die Leitplanke.

Zudem kam es auf der B304 bei Lingen in Niedersachsen zu einem Horror-Unfall, als ein Mercedes frontal mit dem Volvo eines Ehepaares zusammenstieß. Beides ist auf nordbuzz.de* zu lesen.

Nachdem der Flixbus Feuer fing, brannte er auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg komplett aus

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion