Hafengeburtstag in Hamburg

Mann schläft auf Bank ein - er wacht brennend wieder auf

+
In Hamburg kam es beim 830. Hafengeburtstag zu einer Feuer-Attacke auf einen obdachlosen Mann.

Beim Hafengeburtstag in Hamburg kam es zu einem schrecklichen Vorfall. Eine Gruppe zündete einem schlafenden Obdachlosen die Haare an. Eine Frau greift ein.

  • Beim Hafengeburtstag in Hamburg kam es zu einem schrecklichen Vorfall
  • Einem obdachlosen Mann wurden die Haare angezündet
  • Die Polizei Hamburg jagt den Täter

Hamburg - Schock während des Hafengeburtstags an den Landungsbrücken in Hamburg: Aus einer Personengruppe heraus hat am Samstag (12. Mai) ein bislang unbekannter Mann einem 52-jährigen Obdachlosen das Haupthaar angezündet, während dieser ganz entspannt auf einer Bank schlief. Das berichtet nordbuzz.de*.

Das Landeskriminalamt 7 hat die Ermittlungen nach der gefährlichen Körperverletzung in Hamburg übernommen.

Hamburg: Obdachloser auf Bank am Hafen angezündet

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen befand sich nach Angaben der Polizei Hamburg eine englisch sprechende Gruppe in unmittelbarer Nähe des schlafenden 52-jährigen Mannes. Die augenscheinlich alkoholisierten Gruppenmitglieder sollen den Obdachlosen angestoßen und auch angesprochen haben.

Ein Tatverdächtiger soll dann weiteren Verlauf die Haare des hilflosen Obdachlosen mit einem Feuerzeug angezündet haben. Das Kopfhaar fing sofort Feuer, wie die Polizei Hamburg mitteilt.

Hamburg: Zeugin greift bei Feuer-Attacke auf obdachlosen Mann ein

Eine Zeugin bemerkte den Feuer-Angriff auf den obdachlosen Mann. Die Frau löschte das Feuer mit Schlägen der Hand und sprach den Tatverdächtigen darauf an. Danach entfernte sich die gesamte Gruppe nach Angaben der Polizei Hamburg in Richtung Brücke 10 und weiter in Richtung Davidstraße.

Fahndungsmaßnahmen führten nicht leider zum Antreffen der Gruppe oder zur Ergreifung des Tatverdächtigen.

Zu einem anderen schrecklichen Vorfall kam es, als bei einer Schlägerei in Hamburg es zu einer Messerattacke kam und überall Blut war, wie nordbuzz.de berichtet. Ein Nachbarschaftsstreit eskalierte zudem derart, dass einer Frau in Hamburg mit einem Messer die Kehle durchtrennt wurde. Das berichtet nordbuzz.de.

Hamburg: Täterbeschreibung der Polizei nach Attacke mit Feuer auf Obdachlosen

Der Täter aus Hamburg wird von der Polizei in der Täterbeschreibung folgendermaßen beschrieben:

  • männlich
  • 25 bis 30 Jahre alt
  • ca. 1,70 Meter groß
  • europäische Erscheinung
  • dunkle, kurze Haare
  • dunkler, kurzer Bart
  • schwarze Steppjacke

Nach Zeugenaussagen könnte es sich bei der Personengruppe vom Hafen in Hamburg um britische Touristen gehandelt haben. Tausende Menschen waren am Samstag in der Gegend unterwegs, um den Hafengeburtstag in Hamburg zu feiern. Wie viele den Angriff aber letzten Endes mitbekommen haben, ist der Polizei nicht klar.

Schrecklich endete auch ein illegales Autorennen zwischen einem Mercedes und einem Peugeot in Hamburg, wie nordbuzz.de berichtet.

Hamburg: Haare von Obdachlosem angezündet - Mann in Klinik

Das 52-jährige Opfer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Kurze Zeit später verließ der Obdachlose wieder die Klinik. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Hamburg wurde ein kleiner Teil seiner Kopfbehaarung angesengt.

Das Landeskriminalamt 7 hat in Hamburg die weitere Sachbearbeitung im Kontext des Deliktbereichs der Hasskriminalität übernommen. Darüber hinaus wurde die Bundespolizei grenzpolizeilich in die Fahndungsmaßnahmen eingebunden.

Hamburg: Polizei sucht Zeugen nach Angriff auf Obdachlosen auf Bank am Hafen

Zeugen, die die schreckliche Tat beobachtet haben oder Angaben zu der Personengruppe oder zur Identität des Tatverdächtigen und seines Aufenthalts geben können, sollen sich unter der Rufnummer 040/4286 56789 beim Hinweistelefon der Polizei oder an einer anderen Polizeidienststelle melden. Die Ermittlungen der Polizei Hamburg dauern an.

Die Polizei Hamburg sucht aktuell auch immer noch den Mörder von René G., wie nordbuzz.de* berichtet. Eine Gewalt-Attacke erlebte auch ein Mann in Hamburg, als vier Männer die Miete eintreiben wollten.

Bereits in der Vergangenheit kam es in Hamburg im Januar 2017 schon zu einem Brandanschlag auf Obdachlose. Während zwei Männer auf einem Parkdeck an den Landungsbrücken schliefen, zündete ein Mann sowohl ihre Schaumstoffunterlagen und auch die Schlafsäcke an. Beide Männer erlitten bei dem Angriff schwere Verbrennungen.

Einem obdachlosen Mann wurden in Hamburg die Haare angezündet (Symbolbild)

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare