Hannover: Ursache für Stromausfall gefunden

+
Eine junge Frau betrachtet am Donnerstag (14.07.2011) die Stromleitungen der Umspannstation am Kraftwerk in Mehrum. Ganz Hannover und mehrere Gemeinden im Umland lagen am Mittwochabend zeitweilig komplett im Dunkeln.

Hannover - Nach dem großen Stromausfall in Hannover vor knapp zwei Wochen konnte die Ursache nun geklärt werden. So etwas komme nur extrem selten vor, hieß es seitens der Netzgesellschaft.

Eine unglückliche Verkettung von technischen Defekten hat in Hannover den großen Stromausfall vor knapp zwei Wochen ausgelöst. Die Ursache des Blackouts sei eine defekte Schutzeinrichtung im Umspannwerk bei Mehrum im Kreis Peine, sagte der Geschäftsführer der Enercity Netzgesellschaft, Bernd Heimhuber, am Dienstag. Dieses fehlerhafte Relais habe verhindert, dass das Umspannwerk nach der Panne im Kohlekraftwerk bei Stöcken einsprang. Zunächst hatte sich ein Kessel in dem Kraftwerk überhitzt. Der Stromausfall nach einer solchen Panne wird üblicherweise durch das Umspannwerk aufgefangen.

Fast 600 000 Menschen hatten in Hannover und Teilen des Umlands am späten Abend des 13. Juli plötzlich im Dunkeln gesessen. Auch etliche Industriebetriebe waren betroffen. Die defekte Transformator-Schutzeinrichtung sei erst im August vergangenen Jahres überprüft worden, sagte Heimhuber. In dem Gerät war ein sogenannter Elektrolyt-Kondensator, der einer Batterie ähnelt, durchgebrannt. “Das passiert sehr selten“, betonte Heimhuber.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare