Bahnhof stundenlang gesperrt

Verdächtiger Koffer war voller Damenwäsche

Saarbrücken - Er stand unter Sprengstoffverdacht, enthielt aber nur Damenkleidung: Wegen eines herrenlosen Koffers ist der Saarbrücker Hauptbahnhof am Dienstag für mehr als zwei Stunden gesperrt worden.

Wegen eines herrenlosen Koffers ist der Saarbrücker Hauptbahnhof am Dienstagnachmittag für mehr als zwei Stunden gesperrt worden. Der Bombenverdacht habe sich nicht bestätigt, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei im Anschluss. Experten der Landespolizei hätten in dem verdächtigen Koffer Damenkleidung gefunden.

Das Gepäckstück war laut Polizei am Mittag in einem Regionalzug aus Frankfurt entdeckt worden. Ein Sprengstoffhund schlug seinetwegen an. Grund sei, dass laut ersten Untersuchungen an Teilen der Kleidung und dem Koffer geringe Mengen schwarzpulverähnlicher Substanzen festgestellt worden seien. Weitere Details wurden nicht bekanntgegeben,

Der Besitzer des Koffers meldete sich bis zum Abend nicht. Die Polizei bat Zeugen um Hinweise.

Der Bahnhof wurde den Angaben zufolge evakuiert, das Gelände in der Saarbrücker Innenstadt weiträumig abgesperrt. Nach der Entwarnung wurde der zentrale Verkehrsknotenpunkt wieder freigegeben.

Während der Sperrung hielten keine Züge in Saarbrücken. Insgesamt waren 31 Züge betroffen, sowohl aus dem regionalen als auch aus dem überregionalen Bahnverkehr, wie eine Bahn-Sprecherin am Abend sagte. Einige Züge mussten ausfallen, einige seien umgeleitet worden, andere hätten Verspätung gehabt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.