Jugendamts-Mitarbeiterin veruntreute 40.000 Euro

Berlin - Eine Berliner Jugendamts-Mitarbeiterin sitzt wegen Untreue-Verdachts in Untersuchungshaft. Die 53-Jährige soll 40.000 Euro Unterhalts-Vorschussleistungen in die eigene Tasche gesteckt haben.

"Die Ermittlungen sind abgeschlossen“, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Montag. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Laut der Zeitung wurde der Fall im November bei einem „routinemäßigen Kontoabgleich“ entdeckt. Ob die Frau die Vorwürfe einräumt oder abstreitet, konnte Steltner nicht sagen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.