Junge (1) nach Wohnungsbrand gestorben

+
Bei dem Wohnungsbrand in Magdeburg ist ein 20 Monate alter Junge gestorben.

Magdeburg - Bei dem Wohnungsbrand, durch den drei Kinder verletzt wurden, ist nicht das ältere Mädchen (5), sondern der Zwillingsjunge (1) gestorben. Die Staatsanwaltschaft korrigierte ihre Angaben.

Drei Kinder sind allein zu Hause, ihre Mutter mit Bauchschmerzen im Krankenhaus, als plötzlich giftiger Rauch das Kinderzimmer durchdringt: Nach dem Brand einer Wohnung in einem Magdeburger Mehrfamilienhaus ist am Mittwoch ein 20 Monate alter Zwillingsjunge gestorben. Um das Leben seiner Zwillingsschwester sowie der fünfjährigen Schwester kämpften Ärzte am Nachmittag noch in zwei Magdeburger Krankenhäusern, wie die Polizei mitteilte. Ihr Zustand war zunächst stabil.

Die kleinen Kinder waren am Vormittag unbeaufsichtigt, als der Brand vermutlich im Kinderzimmer ausbrach. Rauch verbreitet sich schnell in der ganzen Wohnung im ersten Obergeschoss, nimmt den drei Kindern die Luft zum Atmen. Die Zwillinge haben gerade erst Laufen gelernt. Ohne Hilfe Erwachsener sind sie in der Wohnung gefangen. Die Rettungskräfte finden die Kinder bewusstlos vor, tragen sie aus dem Haus und reanimieren sie noch auf der Straße.

Die Fünfjährige und die Zwillinge haben vermutlich eine Rauchgasvergiftung erlitten, Rettungswagen bringen sie in Krankenhäuser. Den gut eineinhalbjährigen Jungen können die Ärzte nicht mehr retten. Die ganze Tragik des Brandes offenbart sich rund zwei Stunden später: Eine Frau kommt auf das Haus zugeeilt. Sie blickt auf die vielen Feuerwehrautos, dann zu den schwarzen Fenstern der ausgebrannten Wohnung im ersten Obergeschoss. Sie schreit, schlägt die Hände vor ihr Gesicht, bricht zusammen.

Was passiert ist, ermittelt nun die Polizei

Die Bekannte der Familie hat laut Polizei eben erst die 34 Jahre alte Mutter der drei Kinder in ein Krankenhaus gebracht, weil diese sich unwohl fühlte. Und nun will sie nach den Kindern in der Wohnung sehen. Das vierte Kind der Familie, ein drei Wochen alter Säugling, war bereits bei ihr. Ob die Bekannte auch auf die drei Kinder in der Wohnung aufpassen sollte, war unklar. Der Vater konnte erst einige Zeit nach dem Feuer ausfindig gemacht werden. Was in der Wohnung passiert ist, als die drei Kinder alleine waren, ermittelt nun das Landeskriminalamt.

Eine Autofahrerin, die an der belebten Straße vor dem Mehrfamilienhaus vorbeifuhr, hatte den Rauch bemerkt. Die Höhe des Schadens wurde auf 50.000 Euro geschätzt. Andere Wohnungen des fünfstöckigen Plattenbaus wurden nach ersten Angaben nicht in Mitleidenschaft gezogen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare