40 Festplatten beschlagnahmt

Kölner hortet riesige Kinderporno-Sammlung

Köln - Die Polizei ist bei einem Kölner auf eine gewaltige Kinderporno-Datensammlung gestoßen. Durch einen Trick des 22-Jährigen waren Unschuldige ins Visier der Fahnder geraten.

Der mutmaßliche Pädophile habe in seiner Wohnung vier Computer und einen Server in der Größe einer Kühl-Gefrierkombination mit über 40 Festplatten voll kinderpornografischem Material gehortet, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Er habe die Verschlüsselung der WLAN-Netze ahnungsloser Nachbarn geknackt, um über deren Adressen regen Datentausch im Internet zu betreiben. Immer wieder waren dadurch Unschuldige ins Visier der Ermittler geraten. Nach zwei Jahre dauernden Ermittlungen war die Polizei dem 22-Jährigen schließlich auf die Schliche gekommen. Er habe ein Geständnis abgelegt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare