64-Jähriger verurteilt

An Mädchen im Main-Kinzig-Kreis vergangen - Bewährungsstrafe für Täter

Ein Mann aus Steinau (Main-Kinzig-Kreis) hat sich an einem zwölfjährigen Mädchen vergangen.
+
Ein Mann aus Steinau (Main-Kinzig-Kreis) hat sich an einem zwölfjährigen Mädchen vergangen. (Symbolbild)

Weil er sich an einem Kind vergangen hat, ist ein 64-Jähriger zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Diese wird auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss der Mann aus Steinau eine Geldstrafe von 300 Euro bezahlen.

Steinau an der Straße - Nach Angaben des Verteidigers liegt der Vorfall schon einige Jahre zurück*. Er soll sich im Jahr 2015 auf einem Wiesengrundstück im Raum Steinau im Main-Kinzig-Kreis* zugetragen haben. Dort war nicht nur der Angeklagte zugegen, sondern auch das damals zwölfjährige Opfer und dessen Vater. Die beiden Männer waren schon im Vorfeld bekannt miteinander. Der heute 64-Jährige soll das Mädchen damals aufgefordert haben, ihn mit der Hand zu befriedigen. Dafür sollte sie 20 Euro erhalten. Dieser Forderung kam die Zwölfjährige in dem Auto des Beschuldigten auch nach - offenbar in Gegenwart des Vaters.

Der 64-Jährige ist bei der Justiz kein Unbekannter und in der Vergangenheit bereits zweimal wegen Verkehrsdelikten verurteilt worden. Wegen eines Sexualdelikts war er aber noch nicht in Erscheinung getreten. Damit der Vater wegen der Tat keine Anzeige bei der Polizei erstattete, sollen sich die Männer auf einen geschäftlichen Deal geeinigt haben, der dem Vater einen finanziellen Vorteil verschaffen sollte. Doch daraus wurde offenbar nichts. Deswegen ging der Vater des Mädchens rund fünf Jahre nach dem Vorfall doch zur Polizei und erstattete Anzeige. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare