Studentin in Regensburg 

Malinas Handy soll neue Erkenntnisse bringen

+
Einsatzkräfte auf der Suche nach Malina.

Regensburg - Seit dem Wochenende wird die 20-jährige Studentin Malina Klaar vermisst. Inzwischen wurde ihr Handy am Donauufer in Regensburg gefunden. Die Polizei will deshalb vielleicht sogar auf Tauchgang gehen.

Im Fall der in Regensburg vermissten Studentin Malina Klaar richten sich die Hoffnungen der Ermittler auf das von einem Spaziergänger gefundene Handy der jungen Frau. Die Auswertung sei jedoch schwierig, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. „Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis wir Erkenntnisse haben.“ Bisher gebe es keine konkreten Hinweise auf ein Verbrechen oder einen Unfall. Der Spaziergänger hatte das Mobiltelefon am Donauufer gefunden.

Für diesen Donnerstag plant die Polizei, den Fluss mit einem Boot absuchen zu lassen und dann zu entscheiden, ob nach der 20-Jährigen getaucht wird. Momentan sei die Strömung zu stark, hieß es am Mittwoch. Die Suche läuft bereits seit Sonntagabend.

Malina Klaar war von ihrer Familie als vermisst gemeldet worden. Sie ist auf dem Heimweg von einer Party in einem Kulturzentrum verschwunden. Die Frau wohnt erst seit kurzem in Regensburg und kennt sich noch nicht gut aus. Am Sonntag kurz vor 6.00 Uhr erkundigte sie sich noch telefonisch bei ihrer Mitbewohnerin nach dem Weg. Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich nach eigenen Angaben beim Regensburger Stadtpark.

Nur wenige Hundert Meter entfernt liegt der Herzogpark, wo das Handy von Malina Klaar gefunden wurde. Der Akku des Geräts war leer. Der Spaziergänger, der das Handy am Sonntagnachmittag gefunden hatte, wollte es zunächst bei sich zu Hause aufladen. Als er von den Ermittlungen erfahren hatte, brachte er das Handy zur Polizei.

Die Beamten haben mit sogenannten Stöberstäben die Region mehrfach abgesucht, doch selbst der Einsatz eines Polizeihubschraubers brachte keine Ergebnisse. Ein Spürhund konnte den Geruch von Malina bis zu einer Bushaltestelle in der Nähe des Stadtparks verfolgen. Dort verliert sich ihre Spur.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe. „Es gab bereits mehrere Hinweise. Aber bisher hat sich keine Spur bekräftigt“, sagte der Polizeisprecher. Auch Familie und Freunde von Malina Klaar suchen fieberhaft nach Hinweisen: Sie haben Handzettel verteilt und einen Aufruf auf Facebook gestartet. Die Anteilnahme in den sozialen Netzwerken ist groß, brauchbare Hinweise gab es aber zunächst nicht.

Merkur.de vor Ort in Bayern verichtet im News-Ticker über den Fall.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare