Was für ein Alptraum

Mallorca-Flieger muss umdrehen, weil Piloten wohl keine andere Wahl hatten

+
Ein Airbus der Fluggesellschaft Germania steht auf dem Flughafen Münster/Osnabrück.

Was für ein Alptraum: Ein Ferienflieger auf dem Weg nach Mallorca musste am Freitagabend zum Flughafen Münster/ Osnabrück zurückkehren. Die Piloten hatten keine Wahl.

Münster - Eine Maschine der Fluggesellschaft Germania ist am Freitagabend aufgrund von Kabinendruck-Problemen zum Flughafen Münster/Osnabrück zurückgekehrt. Die Maschine mit der Flugnummer ST4212 und der Bestimmung Palma de Mallorca war nach Angaben eines Flughafensprechers um 21.45 Uhr gestartet. 

Technische Probleme nach dem Start

Während des Steigfluges sei im Cockpit ein technisches Problem zur Regelung des Kabinendruckes angezeigt worden, teilte Germania am Samstag mit. Daraufhin habe sich der Kapitän zur Landung entschlossen. Das Flugzeug habe sich zu diesem Zeitpunkt ungefähr über Köln befunden, sagte der Flughafensprecher. Es habe sich nicht um einen plötzlichen Druckabfall gehandelt.

Mehr als 129 Passagiere an Bord

Um 23.04 Uhr sei die Maschine sicher in Münster/Osnabrück gelandet, teilte Germania mit. „Alle 129 Passagiere, 3 Kleinkinder und 5 Besatzungsmitglieder haben das Flugzeug unverletzt verlassen.“ Für die Nacht sei ihnen ein Hotel angeboten worden. Am Samstagmorgen habe es für sie einen Ersatzflug nach Mallorca gegeben. Die Fluggesellschaft entschuldigte sich bei den Passagieren für die Unannehmlichkeiten.

Vor kurzem kam es zu einem tödlichen Drama über den Wolken in einer Boeing der Fluggesellschaft Southwest Airlines: Ein Triebwerk explodierte. Später wurde ein schrecklicher Verdacht gegen die Airline erhoben.

Ein Kabelbrand im Cockpit hat im Februar zur Notlandung eines Transportflugzeugs des Flugzeugbauers Airbus auf dessen Hamburger Werksgelände geführt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare