Mann muss in Psychiatrie

Mandant (26) sticht auf seine Anwältin ein

Kaiserslautern - Nach der Messerattacke auf eine Anwältin in Kaiserslautern wird der mutmaßliche Täter vorläufig in der Psychiatrie untergebracht.

Ein Gutachter solle dort die Schuldfähigkeit des 26-Jährigen prüfen, teilte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Freitag mit. „Er war kein zufälliger Mandant“, sagte ein Sprecher.

Die 35 Jahre alte Juristin sei von einem Gericht zu seiner Betreuerin bestimmt worden. Am Donnerstag sei es in ihrer Kanzlei zum Streit gekommen, die Anwältin werde dazu noch vernommen. Ein Messerstich in den Bauch verletzte sie schwer. Spezialkräfte konnten den Verdächtigen später festnehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.