Heftiger Streit entbrannt

Missbrauchs-Studie in Kirche gescheitert?

Trier - Um die wissenschaftliche Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche ist heftiger Streit entbrannt, in dessen Folge das Projekt zu scheitern droht.

Die Kirche wolle einen Vertrag mit dem Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) kündigen, das das Vorhaben im Auftrag der Kirche umsetzen sollte, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ am Dienstag in ihrer Onlineausgabe.

Ein entsprechendes Schreiben des Verbandes der Diözesen Deutschlands als Vertreter der Bischöfe soll demnach in diesen Tagen an das KFN gehen. Dessen Direktor Christian Pfeiffer kritisierte die Kirche zuvor scharf. Das Projekt sei „an den Zensur- und Kontrollwünschen der Kirche gescheitert“, sagte er der Zeitung. Die Kirche habe darauf beharrt, über die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse sowie über die Auswahl der beteiligten Wissenschaftler bestimmen zu dürfen.

dapd

Chronologie der Missbrauchsfälle

Chronologie der Missbrauchsfälle

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.