Teilerfolg für die Polizei

Vier mutmaßliche Brandstifter festgenommen

Ratzeburg - Ermittlungserfolg für die Polizei in Schleswig-Holstein: Die Beamten nahmen vier  Männer fest, die 2014 mindestens zehn Feuer gelegt haben sollen. Besonders pikant: Der Beruf der Verdächtigen.

Ein Teil einer Brandserie in Schleswig-Holstein ist offenbar aufgeklärt: Die Polizei nahm vier junge Männer aus Ahrensfelde fest, die seit Anfang des Jahres mindestens zehn Feuer gelegt haben sollen. Besonders pikant: Bei den Verdächtigen handelt es sich um Mitglieder der Feuerwehr.

In vier Fällen hätten sie die Brände den Ermittlungen zufolge allerdings nicht selbst gelegt, sondern einen 17 und einen 20 Jahre alten Mann damit beauftragt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Ratzeburg mit. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen, sagte Staatsanwalt Dirk Hartmann. Die aufgeklärten Taten seien möglicherweise nur die Spitze des Eisbergs. Seit Sommer 2013 hat die Polizei im Raum Ahrensburg 117 vermutlich gelegte Brände mit einem Schaden von mehr als einer Million Euro registriert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.