Mutter täuscht eigene Entführung vor

Spaichingen - Eine Mutter kehrte am Sonntag nicht von einem Spaziergang mit ihrem Sohn zurück und täuschte eine Entführung vor. Ein Großaufgebot der Polizei fand die geständige Frau auf einem Parkplatz.

Eine Mutter hat ihre eigene Entführung vorgetäuscht und dabei ein Großaufgebot der Polizei auf den Plan gerufen. Gründe für die Tat in Spaichingen in Baden-Württemberg seien persönliche und finanzielle Probleme gewesen, teilte die Polizei mit. Die Frau kam von einem Spaziergang mit ihrem kleinen Sohn am Sonntag stundenlang nicht nach Hause und rief am Abend ihren Ehemann an. Sie und ihr Sohn seien von einem Mann entführt worden, der mehrere tausend Euro Lösegeld verlangte, rief sie ins Telefon.

Der Vater wandte sich sofort an die Polizei. Nach einem weiteren Anruf setzte die Polizei die große Fahndungsmaschinerie in Gang. Unter anderem wurde der Führungs- und Einsatzstab der Polizeidirektion Tuttlingen einberufen und alle verfügbaren Einsatz-Beamten aus dem Wochenende zurückgerufen. Außerdem wurden das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg und Spezialisten des Landeskriminalamtes nach Tuttlingen beordert.

Gegen 01.00 Uhr morgens wurde die Frau zusammen mit ihrem Sohn psychisch angespannt, aber unversehrt auf einem Parkplatz in Spaichingen entdeckt. Die vorgetäuschte Entführung gab sie gleich zu. Über die Motive machte die Polizei keine weiteren Angaben.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare