Über Facebook verabredet

Autofahrer jagen und bedrohen Osteuropäer

Hildburghausen - Ein Fahrer eines Kleintransporters ist in Hildburghausen von mehreren einheimischen Autofahrern gejagt worden Und das nur, weil er aus Osteuropa stammt.

Mehrere einheimische Autofahrer haben einen Kleintransporter aus Osteuropa durch Hildburghausen in Südthüringen gejagt. An der Verfolgungsjagd seien 10 bis 15 Wagen beteiligt gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Die Verfolger hätten bemerkt, dass vor einem Firmengelände drei aus Osteuropa stammende Menschen mit einem Transporter warteten, und sich daraufhin offenbar im sozialen Netzwerk Facebook im Internet verabredet.

Die Polizei stoppte den Konvoi nach einem Unfall. Der Fahrer des verfolgten Transporters flüchtete in einen Polizeiwagen. Selbst dort sei er noch bedroht worden, sagte der Sprecher. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruchs und prüft einen rechtsextremen Hintergrund.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.