Piccolo-Spur führt Polizei zu trinkfestem Frauen-Duo

Selb - Sie liebten Sekt beim Autofahren und entsorgten die leeren Flaschen stets durch das Fenster. Regelmäßig hinterließen eine 60-Jährige und ihre Tochter eine Spur von Piccolofläschchen und führten so die Polizei direkt zum Ziel.

Wegen dieses Umweltfrevels droht nun einer 60 Jahre alten Frau und ihrer 35 Jahre alten Tochter ein Bußgeld von bis zu 50 000 Euro, wie die Polizeiinspektion Selb (Oberbayern) am Montag mitteilte.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Nach Polizeiangaben hatten die beiden Frauen jahrelang immer dem gleichen zweifelhaften Vergnügen gefrönt und ihre trockenen Autofahrer-Kehlen mit Sekt geölt. Da sie sich dabei stets auf der selben Strecke des lästigen Leerguts entledigten, blieb ihre Gewohnheit nicht unbemerkt: Anwohner beklagten sich bald über die vielen Flaschen am Straßenrand zwischen den Ortschaften Buchwald, Längenau und Schatzbach (Landkreis Selb).

Als sich Polizeibeamte daraufhin auf die Lauer legten, ging ihnen schließlich der bereits von Zeugen beschriebene Wagen des Frauen-Duos ins Netz. Mutter und Tochter räumten freimütig den jahrelangen Umweltfrevel ein. Da sie die Strecke dreimal die Woche befuhren und dabei jeweils vier Piccolo-Flaschen leerten, geht die Polizei von mehr als 1000 entsorgten Flaschen aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare