Bei Rot über Ampel und Bus gerammt: 1 Toter, 33 Verletzte

+
Bei dem schweren Busunglück kam ein Mensch ums Leben.

Lohmar/Siegburg - Eine unachtsame Autofahrerin hat in Lohmar bei Köln einen schweren Busunfall mit einem Toten und 33 Verletzten verursacht.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, hatte die 69-jährige Frau am Samstagvormittag eine rote Ampel nicht beachtet. An der Kreuzung krachte sie mit ihrem Wagen in die Seite des von rechts kommenden Reisebusses.

“Durch die heftige Kollision verlor der 37-jährige Busfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug“, sagte Polizeisprecher Markus Grommes. Daraufhin prallte der Bus mit Fahrer und 30 Passagieren gegen einen Ampelmast und kippte seitlich auf eine Wiese. Dabei wurde einer der Fahrgäste getötet, fünf erlitten schwere Verletzungen. Die übrigen Busreisenden wurden leicht bis mittelschwer verletzt, ebenso die Fahrerin des Autos und zwei Kinder in ihrem Wagen.

Ein Großaufgebot von 16 Rettungswagen, acht Notärzten, drei Rettungshubschraubern und der Feuerwehr von drei umliegenden Städten war im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen und die Unfallstelle zu sichern.

Bei dem Unfall eines Reisebusses im Schweizer Reckingen starben am Samstagvormittag zwei Menschen. Das bestätigte ein Polizeisprecher. Ein weiterer Passagier des mit 48 Kanadiern besetzten Busses schwebe in Lebensgefahr, vier weitere seien schwer verletzt. Es habe zehn weitere Verletzte gegeben. Mehrere Rettungshubschrauber seien im Einsatz. Der in Deutschland zugelassene Bus war aus zunächst unbekannter Ursache rund 80 Kilometer südöstlich von Bern von der Fahrbahn abgekommen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion