Rentner (104) stirbt nach tragischem Unfall

München - Beim Kochen an seinem Gasherd fing der Pullover eines Rentners (104) aus München Feuer. Obwohl er die Flammen noch selbst löschen konnte, kam der Mann nach dem Unglück ums Leben.

Der sehbehinderte Mann wohnte allein in einer Zwei-Zimmer-Wohnung in München. Am Samstag, 13.02.2010, wollte sich der Mann am Gasherd sein Essen aufwärmen. Vermutlich geriet er dabei mit seinem Pullover zu nahe an die Flamme und fing Feuer. Er konnte die Flammen noch selbst löschen, erlitt aber trotzdem am Arm und an den Schultern Verbrennungen zweiten bis dritten Grades.

Kurz nach dem Unglück kam die Tochter des Rentners zu Besuch und verständigte den Rettungsdienst. Der 104-Jährige wurde in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht, verstarb aber am Montag im Krankenhaus.

Kommentare