Schüsse aus fahrendem Auto - Zwei Verletzte

+
In Kassel feuerten die Insassen eines Autos auf die Insassen eines zweiten Wagens auf der A49.

Kassel - Aus einem fahrenden Auto heraus haben Unbekannte am frühen Sonntagmorgen auf der A 49 in Kassel auf einen anderen Wagen geschossen und zwei Männer schwer verletzt.

Zwei weitere Mitfahrer in dem Fahrzeug blieben unverletzt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag berichtete. Die Hintergründe für die Schüsse gegen 5.00 Uhr sind noch völlig unklar. Die Polizei sperrte die A 49 an der Abfahrt Kassel- Auestadion wegen der Spurensuche für etwa vier Stunden komplett ab. Die Beamten fanden unter anderem drei Patronenhülsen vom Kaliber neun Millimeter.

Rettungskräfte brachten die beiden Opfer in ein Krankenhaus. Der 22-jährige Fahrer des Wagens wurde an der Schulter getroffen. Der 21- Jährige, der hinten links im Auto saß, erlitt eine Schussverletzung an der Hüfte. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei dem Auto des Schützen um einen dunkelblauen Ford Fiesta mit Korbacher Kennzeichen. Vermutlich ist es ein Modell aus dem Jahr 2008.

Nach den Schüssen flüchteten die Täter entweder auf die A 7, die in Richtung Fulda und Göttingen führt, oder sie verließen die Autobahn an den Abfahrten Kassel-Waldau oder Lohfelden. Obwohl die angeschossenen Männer nicht angeben konnten, wie viele Personen im gesuchten Wagen saßen, geht die Polizei den Tatumständen nach von mindestens zwei Insassen aus. Die Beamten hoffen auf Hinweise, warnten jedoch vor, an den Wagen heranzutreten, weil die Insassen bewaffnet seien.

Die Tat stehe aber in keinem Zusammenhang mit einer anderen Schießerei in Kassel vom Samstagmorgen, sagte der Polizeisprecher. Nach einem Streit um einen Spielautomaten hatte ein Mann mit einer Kleinkaliber-Waffe auf zwei Gäste der Kneipe gefeuert und sie verletzt. Polizeiberichten zufolge hatte der 32-jährige Täter zunächst einen 39-Jährigen geschlagen und wurde aus der Kneipe geworfen. Wenig später kehrte er mit einer kleinkalibrigen Waffe zurück und verletzte einen 28-Jährigen lebensgefährlich. Ein 31 Jahre alter Mann erlitt leichte Verletzungen. Der mutmaßliche Täter flüchtete anschließend. Die Polizei fahndet seither nach ihm.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare