Mit Seekajak gekentert

Angler tot aus Ostsee geborgen

+
Eine vereiste Seebrücke an der Ostsee in Schleswig-Holstein.

Kellenhusen - Tödlicher Angler-Unfall auf der Ostsee: Ein 48-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen ist am Karfreitag offenbar mit seinem Seekajak gekentert und im eiskalten Wasser ertrunken.

Das teilte die Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein am Samstag mit. Spaziergänger entdeckten den leblos im Wasser treibenden Mann, der aus der Nähe von Aachen stammt, am Freitagvormittag am Strand von Kellenhusen (Kreis Ostholstein). Sein Kajak wurde von der Polizei nahe des Ufers kieloben treibend geborgen.

Die Frau des Verunglückten hatte zwischenzeitlich Hilfskräfte eingeschaltet, als ihr Mann nicht zurückkam. Zur Unglückszeit wehte nach Polizeiangaben starker Wind. Es sei leichtsinnig, bei solchem Wetter mit einem Kajak ohne Rettungsmittel auf See zu fahren, hieß es weiter.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.