Suche nach abgestürzten Piloten unterbrochen

Schöna/Dresden - Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs über der Sächsischen Schweiz hat die Polizei die Suche nach den Insassen in der Nacht zum Montag unterbrechen müssen.

Die Cessna 550 Citation war am Sonntagabend in ein felsiges und völlig verschneites Waldgebiet gestürzt. Nach Angaben der Polizei in Dresden war die Suche in dem unwegsamen Gelände bei Dunkelheit unmöglich. Bei Tagesanbruch sollte es mit Hilfe von Hubschraubern und Spürhunden weitergehen. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, werde in der Nähe der tschechischen Grenze gesucht. Die Polizei geht davon aus, die mindestens zwei Insassen nur noch tot bergen zu können.

Das Flugzeug war auf dem Weg von Prag nach Schweden vom Radar verschwunden. Ob neben den beiden Piloten noch mehr Menschen an Bord waren, konnte die Polizei zunächst nicht mit Sicherheit sagen. Die Maschine hatte in der Nähe des Ortes Reinhardtsdorf-Schöna (Sächsische Schweiz - Osterzgebirge) stark an Höhe verloren und war dann in der Gegend um den Großen Zschirnstein im Elbsandsteingebirge abgestürzt. In der Umgebung wurden Trümmerteile gefunden, von den beiden Piloten fehlte aber zunächst noch jede Spur.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare