Todkranke sollen Schmerzmittel von Ärzten bekommen

Berlin - Das Bundesgesundheitsministerium will Ärzten erlauben, unheilbar kranken Patienten bei der Betreuung zuhause dringend notwendige Schmerzmittel zu geben.

Eine Ministeriumssprecherin bestätigte am Samstag einen entsprechenden Bericht der „Berliner Zeitung“. Die geplante Änderung der Apothekenbetriebsordnung werde voraussichtlich Anfang Februar im Kabinett beraten.

Bislang dürfen in Deutschland nur Apotheken Medikamente verkaufen, der Arzt darf lediglich ein Rezept ausstellen. Dem Zeitungsbericht zufolge hatten Palliativ- und Schmerzmediziner immer wieder beklagt, dass die Arzneimittelversorgung Todkranker vor allem am Wochenende und an den Feiertagen schwierig ist, wenn Apotheken nur einen Notdienst haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.