Wagen bleibt im Gras versteckt liegen

Tödlicher Albtraum-Unfall: BMW nimmt Leitplanke als Rampe und fliegt 150 Meter weit

+
Tödlicher Alptraum-Unfall auf der A28: BMW nimmt Leitplanke als Rampe und fliegt 150 Meter weit - Wrack wird mit Hilfe des automatischen Notrufsystems gefunden.

Bei einem Albtraum-Unfall mit tödlichem Ausgang nahm ein BMW auf der A28 die Leitplanke als Rampe und flog 150 Meter weit. Das Fahrzeug blieb im Gras versteckt liegen und wäre fast nicht bemerkt worden.

Filsum / Landkreis Leer - Wie nordbuzz.de* berichtet, ereignete sich am Sonntag, 9. September, gegen 16 Uhr, ein Albtraum-Unfall, bei dem der Fahrer tödlich verunglückte. Nach Angaben des Nachrichtenportals "Nonstopnews" kam ein BMW auf der A28 bei Filsum in Niedersachsen aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab.

Tödlicher Alptraum-Unfall: BMW kommt von Fahrbahn ab und nimmt Leitplanke als Rampe

Der Unfall ereignete sich auf der A28 bei Filsum im Landkreis Leer

Plötzlich überschlugen sich die Ereignisse und der -Unfall nahm seinen Lauf: Der BMW steuerte geradewegs auf die beginnende Leitplanke zu. Beim Aufprall nahm das Fahrzeug diese als eine Art Rampe und wurde in die Luft katapultiert. Der BMW überschlug sich mehrfach und blieb erst nach rund 150 Metern weitab der Fahrbahn liegen.

Tödlicher Unfall: BMW bleibt weit entfernt liegen und wird fast nicht entdeckt

So oder ähnlich sieht ein automatisches Automatisches Notrufsystem aus

Nach dem Unfall war der BMW von der Straße aus nicht mehr zu sehen. Zum Glück setzte das automatische Notrufsystem des Fahrzeugs eine Unfallmeldung ab. Anhand der vom BMW-Notrufsystems durchgegebenen Koordinaten, fanden die Einsatzkräfte den Wagen schließlich im hohen Gras. 

Tödlicher Unfall: Beide Insassen schwer im BMW eingeklemmt

Die Beifahrerin musste schwer verletzt mit einem rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden (Symbolfoto)

Der Fahrer des BMWs und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall so schwer eingeklemmt, dass sie von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden mussten. Der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen tödlichen Verletzungen. Die Beifahrerin wurde sehr schwer verletzt und per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die A28 in Richtung Leer musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden. 

Da machten die Beamten große Augen:An der Grenze kommt ihnen ein Mann sehr verdächtig vor. Sie lassen seinen Körper röntgen - und trauen wenig später ihren Augen nicht.

In Hamburg Bramfeld eskalierte zuletzt ein Streit zwischen Eheleuten - plötzlich stach der Mann mit einem Messer auf seine Frau ein. Zu einem ebenfalls tragischen Unglück kam es in Delmenhorst. Beim Abbiegen erfasste ein Lkw eine Rollstuhlfahrerin und schleifte sie mehrere Meter mit. Bei einem Horror-Unfall am Samstagmorgen in Garrel kollidierte ein Opel Corsa frontal mit einem Ford Kuga. Ein Mann starb, zwei Personen wurden schwer verletzt, wie nordbuzz.de berichtet.

von Sandra Graeve

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare