1. Startseite
  2. Deutschland

Großeinsatz in Itzehoe: Bundeswehrsoldat soll Sprengsätze gehortet haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Straße in Itzehoe, nach dem Sprengsatz in einem Haus gefunden worden und regelt die Straße ab.
Die Straßen rund um das Wohnhaus in Itzehoe sind von der Polizei abgeriegelt worden. © Sebstian Peters

Einsatz der Polizei in Itzehoe in Schleswig-Holstein. Am frühen Morgen wurde ein Bundeswehrsoldat festgenommen. Er soll in seinem Haus Sprengsätze gehortet haben.

Itzehoe – In einem großangelegten länderübergreifenden Einsatz wurde am frühen Sonntagmorgen, gegen 01:30 Uhr ein Bundeswehrsoldat festgenommen, berichtet 24hamburg.de. Seit den Morgenstunden ist die Polizei mit Unterstützung von Kampfmittelexperten im beschaulichen Itzehoe-Wellenkamp nördlich von Hamburg im Einsatz.
Wollte der Soldat in die Ukraine reisen? Lesen Sie weitere Hintergründe bei 24hamburg.de

Sprengsätze in Itzehoe gefunden: Polizei im Einsatz

In einem Mehrfamilienhaus, in dem der Mann lebte, soll der Bundeswehrangehörige Waffen, Rohrbomben, Minen und Sprengfallen gehortet haben. Die Polizei riegelte den Bereich rund um das Wohnhaus weiträumig ab und durchsucht derzeit sowohl das Wohnhaus, als auch den Bereich rund um das Haus.

Die Polizei schreibt in einer Pressemitteilung bislang lediglich: „Da im Rahmen der Durchsuchung Waffen gefunden wurden, unterstützte der Kampfmittelräumdienst diese Maßnahme. Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine weiteren Angaben erfolgen.“

Auch interessant

Kommentare