In Technikraum

Vermisster Patient nach einer Woche tot in Klinik gefunden

+
Mehr als eine Woche nach seinem Verschwinden ist ein Patient tot in der Uniklinik Köln gefunden worden.

Köln - Tragischer Fall in der Uniklinik Köln: Ein orientierungsloser, schwerkranker Mann verschwindet spurlos. Eine große Suchaktion bleibt erfolglos. Tage später wird er tot gefunden - in der Klinik.

Mehr als eine Woche nach seinem Verschwinden ist ein Patient tot in der Uniklinik Köln gefunden worden. Eine Klinikmitarbeiterin entdeckte die Leiche des vermissten 74-jährigen schwerkranken Mannes, der unter Orientierungsschwierigkeiten litt, in einem Technikraum, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Eine Obduktion soll die Todesursache klären, vermutet wird ein Sturz. Der 74-Jährige war zuletzt in der Uniklinik in Köln-Lindenthal in medizinischer Behandlung. Seit dem 20. Februar wurde nach ihm gesucht.

Zunächst war vermutet worden, dass er die Klinik in der Nacht zum 20. Februar spärlich bekleidet in T-Shirt und Unterhose verlassen habe. Nach Angaben der Ermittler hatten die Polizei Köln und der Sicherheitsdienst der Uniklinik nach dem Verschwinden des Schwerkranken umfangreiche Suchmaßnahmen durchgeführt. Dabei kamen neben Beamten einer Einsatzhundertschaft auch ein Mantrailer-Hund und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Die Uniklinik Köln wollte sich mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen am Mittwoch zu dem Fall zunächst nicht äußern. „Wir geben im Augenblick keine Stellungnahme ab“, sagte ein Sprecher am Abend auf Anfrage.

dpa

Kommentare