Frau und drei Kinder im Auto verbrannt

+
Vier Personen verbrannten in einem Auto im brandenburgischen Schönefeld bis zur Unkenntlichkeit

Schönefeld - Eine Mutter und ihre drei Kinder sind tot in einem ausgebrannten Auto in Schönefeld (Brandenburg) entdeckt worden. Die Hintergründe des Geschehens sind noch völlig unklar.

Wie der Sprecher des Polizeipräsidiums in Frankfurt (Oder), Peter Salender, am Donnerstag mitteilte, wurde der Vater der Familie, die aus dem Berliner Bezirk Treptow-Köpenick stamme, als Zeuge befragt.

“Er gilt nicht als Tatverdächtiger“, betonte Salender. Der 48 Jahre alte Mann habe sich in der Nacht zum Donnerstag auf die Suche nach seiner Familie gemacht und sich schließlich mit der Bitte um Hilfe an die Polizei gewandt. “Er wird jetzt von einem Seelsorger betreut“, sagte Salender.

Zeugen hatten gegen 2.30 Uhr wegen eines brennenden Wagens die Feuerwehr alarmiert. Die Hilfe kam jedoch zu spät. Die bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen der 48 Jahre alten Frau und der Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren sollten am Vormittag aus dem völlig zerstörten Auto geborgen werden, Kriminaltechniker sicherten die Spuren.

Eine Mordkommission hat nach Angaben Salenders die Ermittlungen aufgenommen - wie es bei Bränden mit Todesfällen üblich sei. Ein Polizeisprecher am Ort sagte dem rbb-Hörfunksender Antenne Brandenburg, ein Selbstmord könne nicht ausgeschlossen werden. Zu möglichen Problemen in der Familie war vorerst nichts zu erfahren. Das Fahrzeug mit den vier Toten parkte an einer einsamen Straße in der Nähe des Flughafens Schönefeld.

Die Straße am südlichen Berliner Stadtrand ist von Wiesen und Brachland umgeben. Zwischen dem Wohnort der Familie und dem Fundort des Autos liegen nach Angaben Salenders einige Kilometer.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare