Vier Schwerverletzte auf A20

Zwei kleine Kinder bei Unfall verletzt - Gaffer filmen mit dem Handy

Zwei schwere Unfälle innerhalb weniger Stunden ereigneten sich am Samstag auf der A20. Die Polizei musste gegen dreiste Gaffer vorgehen.

Wismar - Bei einem zweiten schweren Unfall auf der Autobahn 20 bei Wismar in Mecklenburg-Vorpommmern sind am Samstag vier Menschen, darunter ein Säugling, schwer verletzt worden. Weil vorbeifahrende Autofahrer Handyaufnahmen von dem Unfall anfertigten, leitete die Polizei mehrere Bußgeldverfahren ein. 

Wie ein Polizeisprecher am Sonntag in Rostock erklärte, hatte der 43-jährige Autofahrer beim Überholen und bei starkem Regen die Kontrolle über den Wagen verloren und war gegen einen Brückenpfeiler geschleudert. Der Fahrer, ein zehnjähriges Kind und ein knapp zwei Monate altes Baby sowie dessen Mutter wurden schwer verletzt. Sie seien aber nicht in Lebensgefahr.

Die Unfallstelle war mehrere Stunden in Richtung Rostock gesperrt. Erst kurz zuvor hatte es wenige Kilometer weiter bei Kröpelin (Landkreis Rostock) einen schweren Unfall mit zwei Toten und neun Verletzten und langem Stau in der gleichen Fahrtrichtung gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Jan-Philipp Strobel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare