Heftige Unwetter im Norden, Süden und Osten

+
Am Freitagabend gab es schwere Gewitter in Deutschland.

Hamburg - Sturm, Blitz und Donner - der Freitagabend hatte es in sich. Im Norden liefen Keller voll, im Süden gab es Erdrutsche.

Heftige Stürme und Gewitter haben am Freitag und in der Nacht zum Samstag im Süden, Norden und Osten Deutschlands Schäden angerichtet. Über Hamburg und Schleswig-Holstein fegten am Abend starker Wind und Regen hinweg: Bäume stürzten um, Keller liefen voll, Straßen wurden überflutet.

Nach einem Blitzeinschlag gerieten im Kreis Nordfriesland zwei Häuser in Brand - ein Dachstuhl in Immenstedt und ein Gebäude in Poppenbüll. Verletzt wurde nach ersten Polizeiangaben niemand.

Blitzeinschlag bei Lörrach

Am Nachmittag hatten bereits Regen und Hagel im Süden Baden-Württembergs Straßen überflutet und Erdrutsche verursacht. In den Bahnhof von Efringen-Kirchen nahe Lörrach schlug ein Blitz ein. Verletzte wurde auch hier niemand.

Der Wetterdienst meteomedia warnte für den späteren Abend und die Nacht vor starken Unwettern in Brandenburg, vor allem die Region rund um Berlin. Ein Feuerwehrsprecher in Hamburg berichtete: “Alle Löschzüge sind auf der Straße, das kommt sehr selten vor. Wir haben richtig viel zu tun.“

Zwei Fallschirmspringer, die beim Hamburger Hafengeburtstag ihre Sprünge zeigen wollten, wurden vom Wind mehr als 20 Kilometer weit weg getrieben. Ein dritter Springer konnte noch in der Elbe landen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare