Zwei Tote bei Familientragödie in Groß-Gerau

Groß-Gerau - Eine Familientragödie in Groß-Gerau bei Rüsselsheim hat am Samstag zwei Menschenleben gefordert. Ein 38-jähriger Mann tötete offenbar seine Frau, anschließend warf er sich vor den Zug.

Der fünfjährige Sohn des Paares blieb unverletzt. Ein Verwandter fand die 34-Jährige am Morgen tot in ihrem Haus im Stadtteil Dornheim. Sie wies schwere Kopfverletzungen auf. Der Ehemann hatte den Angehörigen zuvor angerufen und ihn gebeten zu kommen. Bei dessen Eintreffen war der 38-Jährige nicht mehr im Haus. Er wurde gegen 08.15 Uhr auf der nahe gelegenen Bahnstrecke Frankfurt - Mannheim von einem Zug erfasst und getötet. Der Sohn der beiden hatte im Haus geschlafen und von dem Hergang nichts mitbekommen. Er wurde in die Obhut von Verwandten übergeben, die seelsorgerisch betreut wurden. Über das Motiv der Beziehungstat war noch nichts bekannt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare