Accept rocken die Langener Stadthalle

Zweiter Frühling

+
Vollgas durchs Repertoire: Mark Tornillo und Wolf Hoffmann gaben in Langen alles. 

Langen - Sie schreitet im neuen Gewand daher, die „Princess of the Dawn“. Immer noch mit tragendem Bass und schweren Gitarren, aber vom Korsett der Vergangenheit befreit. Etwas lockerer, aber noch lange nicht leger. Von Enrico Sauda

Die Band Accept schrieb deutsche Heavy-Metal-Geschichte und wurde in den 80er Jahren in einem Atemzug mit den Scorpions genannt. Damals unverkennbares Markenzeichen: die Reibeisenstimme des Energiebündels Udo Dirkschneider. Der gehört der Historie an, so wie einige andere Mitglieder auch. Grund: Wie bei vielen Bands dieses Genres kam irgendwann im Laufe der Karriere Sand ins Getriebe. Das hielt bei dem Power-Quintett bis 2009 an, bis Gitarrist Wolf Hoffmann und Peter Baltes, beide seit fast 40 Jahren dabei, Sänger Mark Tornillo mit ins Boot holten, der zuvor seine Brötchen bei T. T. Quick verdiente. Seitdem erlebt nicht nur der inzwischen 60-jährige Tornillo seinen zweiten Frühling, sondern nach etlichen Neugründungen auch Accept.

Überhaupt präsentieren sich die Solinger bei ihrem Gastspiel in der sehr gut gefüllten Langener Stadthalle prächtig gelaunt. Schon die ersten drei Songs legten die Marschrichtung fest: Es ging mit präzise gespieltem Schwermetall nach vorn. Die Gangart riss das Publikum mit. Die Musiker ließen sich auch nicht lumpen, gaben kräftig Gas, düsten mit Bleifuß durch ihre musikalische Geschichte. Dabei begingen sie aber nicht den Fehler, ein Tribut-Konzert an die 80er zu geben. Im Gegenteil, die neuen Songs bestimmten den Abend, den die Vorband Damnations Day lautstark eröffnet hatte. Etwa „Stampede“, Eröffnungslied des neuen Accept-Albums „Blind Rage“, „Stalingrad“ vom gleichnamigen 2012er-Album oder „From Ashes We Rise“, ebenfalls von der aktuellen Platte. Die Hymnen der Vergangenheit durften freilich nicht fehlen. Allen voran „Princess Of The Dawn“, dann natürlich „Metal Heart“, das sie erst im Zugabenteil spielten, und „Fast As A Shark“.

Rock am Langener Waldsee

Rock am Langener Waldsee

Mark Tornillo (Gesang), Wolf Hoffmann (Gitarre), Hermann Frank (Gitarre), Peter Baltes (Bass) und Stefan Schwarzmann (Schlagzeug) befinden sich auf Welttournee, was bei anderen Bands ein paar Konzerte in ein paar Wochen bedeutet, sind bei Accept mehr als drei Dutzend Auftritte, die sie über das Wacken Open-Air über Russland und die Vereinigten Staaten bis nach Australien führen. Wenn sie es überall so haltlos angehen lassen wie in Langen, kann man das Publikum rund um den Globus nur beglückwünschen und auf weitere Konzertreisen hoffen.

Kommentare