Archiv – Film, TV & Musik

Freundlich, leichtfüßig und schräg

Freundlich, leichtfüßig und schräg
Ein unerwartetes Bekenntnis des Gitarrenbands liebenden Aschaffenburgs

Ein unerwartetes Bekenntnis des Gitarrenbands liebenden Aschaffenburgs

Aschaffenburg - Die letzten Faschingstöne waren gerade verklungen und das Konfetti von den Straßen gefegt, da bretterte Apoptygma Berzerk am Donnerstag nach Aschermittwoch im Colos-Saal zu Aschaffenburg richtig närrisch los. Von Holger Strehl
Ein unerwartetes Bekenntnis des Gitarrenbands liebenden Aschaffenburgs

Mit Mathematik die Liebe erklären

Wer gern Norah Jones oder Jewel lauscht, wird Lalah lieben. Zarte und gleichzeitig kraftvolle Lieder hat die Komponistin, Sängerin und Schlagzeugerin auf ihrem Album „Ich wär so weit“ vereint. Ton gewordene Melancholie ist der Song „Sanft“. Wie die …
Mit Mathematik die Liebe erklären

Dresdner tragen gern dicker auf

Bei Polarkreis 18 darf es gern eine Nummer größer sein. Derart üppig klang Popmusik aus Deutschland selten. Für ihr jüngstes Album „The Colour Of Snow“ hat die Band gar die Sinfoniker aus ihrer Heimatstadt Dresden engagiert.
Dresdner tragen gern dicker auf

Ein einsamer italienischer Mann

Wo die Violine schluchzt, ist der Vorwurf des Kitsches schnell bei der Hand. Kein Gedanke bei Paolo Conte. Bei ihm ist alles ein bisschen anders. Einer wie er darf sich sogar bisweilen eine schluchzende Violine erlauben.
Ein einsamer italienischer Mann

Heiteres Melodienraten

Eben noch malen Streicher breit die Mühen des Aufstiegs am Chilkoot-Pass. Da keckert die Trompete ein lustiges Motiv, die Holzbläser spinnen es weiter. Ein kleiner Mann mit Schnäuzer und Melone trippelt durchs Schwarz-Weiß-Bild, gefährlich nah am …
Heiteres Melodienraten

Ein kleines Schmuckstück mischt das Frankfurter Nachtleben auf

Eine seltsame Edelmetalllegierung bereichert das Frankfurter Nachtleben: „Silbergold“ heißt die kleine Diskothek, direkt in der Innenstadt und nur wenige Meter vom bekannten „Tigerpalast“ entfernt gelegen. „Den Namen haben wir aus einem Lied der …
Ein kleines Schmuckstück mischt das Frankfurter Nachtleben auf

Schumann satt und ein überfälliger Hindemith

Paul Hindemith ist zurück in Frankfurt. Ein überfälliger Akt, wie die Sinfonie „Mathis der Maler“ offenbarte, vom hr-Sinfonieorchester unter Chefdirigent Paavo Järvi in der Alten Oper in Engelssphären entrückt.
Schumann satt und ein überfälliger Hindemith

Lehrstunden über die Liebe

Ein blutiger Stier-Torso ist Blickfang auf der Bühne, den spanischen Charakter zweier Kurzopern plakatierend. Für „Die spanische Stunde“ von Maurice Ravel und „Das kurze Leben“ von dessen Zeitgenossen Manuel de Falla kehrt Johannes Debus an seine …
Lehrstunden über die Liebe

Anrührend unverkitscht

Das Gros der Neofolkies, die seit einem Jahrzehnt in Scharen auf der internationalen Popszene auftauchen, klingt nicht erheblich anders als der Folk aus dem Amerika der 60er Jahre. Jasmine & the Jack Stafford Foundation hätten damals prächtig ins …
Anrührend unverkitscht

Große Reise durch klangliche Galaxien

Länderspiel-Spannung gibt es schon vorab, wenn das deutsche Weltklasse-Orchester Frankfurt die Ehre erweist. Und mit sinfonisch gewichtigen Glaubensbekenntnissen von Olivier Messiaen und Anton Bruckner rechtfertigten die Berliner Philharmoniker …
Große Reise durch klangliche Galaxien

Vermächtnis in lyrischer Entrücktheit

Georg Friedrich Händels letztes biblisches Oratorium wurde 1752 in London uraufgeführt. Das Werk des am 14. April vor 250 Jahren in London Gestorbenen gilt als sein Vermächtnis. Weniger wuchtig und pathetisch als der „Messias“, dafür sehr lyrisch, …
Vermächtnis in lyrischer Entrücktheit

Hüter der historischen Klang-Lehre

Er gilt als Verfechter der reinen Lehre, die er eigens erfunden hat: Sir John Eliot Gardiner besitzt die Autorität, selbst als Gastdirigent seine Erkenntnisse der historischen Klangforschung durchzusetzen.
Hüter der historischen Klang-Lehre

Ewig währt am längsten

Wenn „Peter, der Große“, wie ihn seine üppige Fan-Gemeinde ehrfurchtsvoll aber auch nicht ohne süffisante Ironie nennt, ruft, dann gibt es kein Halten mehr. Binnen kurzem waren die zwei Konzerte in der Frankfurter Alten Oper ausverkauft.
Ewig währt am längsten

Planeten, Pomp und Pop

Breitwand muss schon sein. Himmelskörper wandern über den Hintergrund. Die Titel der einzelnen Sätze der Suite „Die Planeten“, mit der Komponist Gustav Holst 1914 bis 1917 die Blaupause für spätere filmische Weltraumabenteuer geschaffen hat, steigen …
Planeten, Pomp und Pop

Schweigen, wo nichts zu sagen ist

Wortkarg und stets ein wenig schüchtern gab sich Thomas Godoj in der fünften Staffel der Talent-Show „Deutschland sucht den Superstar“, aus der er im Mai 2008 als Sieger hervorging. Ein bisschen mehr dieser sympathischen Zurückhaltung würde ihm auch …
Schweigen, wo nichts zu sagen ist

Legende lebt im Licht

Auch dieses Konzert wird vorbeigehen. Bereits jetzt steht fest, dass eine Coverband wie Off the Wall nie auch nur annähernd so gut sein kann wie die echten, die einzigartigen, die unerreichten Pink Floyd. Also Augen zu, in den unbequemen Sitzen der …
Legende lebt im Licht

Mieze lässt Puppen tanzen

Zwischen Minirock und kniehohen Lackstiefeln blitzt nackte Haut hervor. Nur eine der fünf Sängerinnen zeigt kein Bein: Nicole Scherzinger. Die 30-jährige Frontfrau der Pussycat Dolls trägt zu den Stiefeln schottengemusterte Knickerbocker. Und auch …
Mieze lässt Puppen tanzen

Ein ganzes Leben auf 40 Regalmetern

Es fällt Ilo Mangelsdorff schwer, den alten Posaunenkoffer aus der Ecke ihres Wohnzimmers hervorzuholen. Seit dem Tod ihres Mannes Albert stand er dort. Unberührt. Wie ein Gedenkstein an die gemeinsamen Jahre mit ihm, dem berühmtesten deutschen …
Ein ganzes Leben auf 40 Regalmetern

Geglückter Abstieg vom Pop-Olymp

Die Luft ist dünn auf dem Gipfel des Erfolgs. Manchmal bekommt man das schmerzhaft zu spüren. Als die schottische Britpop-Band Travis sich endlich in den Hitparaden etablierte, spielte plötzlich das Leben Rock’n’Roll. Schlagzeuger Neil Primrose …
Geglückter Abstieg vom Pop-Olymp

Wagners Wonnen

Wer Richard Wagners klangliche Wonnen aus dem mystischen Graben von Bayreuth erlebt hat, für den ist die konzertante Situation – mit Dirigent und Musiker auf Blickhöhe – gewöhnungsbedürftig.
Wagners Wonnen

Fantastische Reise ins Land Liliput

Wie viele Riesenschritte passen in eine Violinennote? Wie klingen trippelnde Liliputanerfüße, und wie löscht man am besten ein loderndes Feuer?
Fantastische Reise ins Land Liliput

Spanien durch Franzosenbrille

Sie 19, er 22: Auf Jugend setzte das hr-Sinfonieorchester beim Debüt-Konzert im Frankfurter Sendesaal. Feurig klang Maurice Ravels „Alborada del gracioso“, das der 1986 in Nizza geborene Dirigent Lionel Bringuier dirigierte, mit Lust am Reißerischen …
Spanien durch Franzosenbrille

Kopfarbeit mit Empfindsamkeit fein kombiniert

Martin Stadtfeld spielt Bach am Klavier: „Zum Nutzen und Gebrauch der Lehrbegierigen Musicalischen Jugend“ hatte Johann Sebastian Bach sein in zwei Bänden aufgelegtes „Wohltemperiertes Klavier“ komponiert.
Kopfarbeit mit Empfindsamkeit fein kombiniert