Charmanter Hütchenspieler

Sein konsequent an den Look der Fünfziger Jahre angelehnter Kleidungsstil ist es wohl nicht allein, warum Frauen Roger Cicero in der seit geraumer Zeit ausverkauften Alten Oper gleich reihenweise zu Füßen liegen. Von Ferdinand Rathke

Verführen lassen sie sich von der gespielten Nonchalance aus Hütchenspieler-Charme und überforderter Hausmann-Aura. Seither verteidigt Cicero die Spezies Mann in griffigen Zeitgeistreimen der Lieder von Frank Ramond und Matthias Haß. Bislang zeigt das mit Hang zu viel Ironie und mildem Sarkasmus funktionierende Konzept noch keine Ermüdungserscheinungen.

Als „nicht artgerecht“ empfindet er die Handhabung seiner Geschlechtsgenossen doch da ist schon, nach halbstündiger Pause, die zweite Hälfte seiner akribischen Analyse angebrochen und der Irgendwie-doch-Frauenversteher, der mit Sohn und Lebensgefährtin monogam in Hamburg lebt, hat schon so einige imaginäre Erlebnisse in vorlauten bis frechen Songs wie „Boutique“, „Internet-Singlebörse“ oder „Spontis zeugen Banker“ an Frau und auch Mann gebracht. Eine Beichte als „Ungeheuer hinterm Steuer“ legt er auch noch ab. Wie aus dem Leben gegriffen scheint „Ich bin dabei“ mit der Fortsetzung „Und sonst so?“, wo der Kerl sich beklagt, dass seine Freundin einem anderen schönen Augen macht, während er daneben hockt und zuschauen darf. Als „Fachmann in Sachen Anna“ betätigt sich der in einem Unplugged-Set mit drei seines mittlerweile auf 13 Musiker erweiterten Ensembles.

Zwar beteuert der zur Spitze der deutschen Künstlergilde zählende Hutträger anschließend, eigentlich keine Kompromisse machen zu wollen, doch das seit Monaten auf seiner Homepage stattfindende Casting „Star For A Day“, das es der jeweiligen lokalen Gewinnerin ermöglicht, ein Duett vor Publikum zu präsentieren, riecht dann doch nach Promotion.

Gut, dass er die Massen auch so im Griff hat, wenn er sie nach Geschlechtern getrennt im Kanon singen lässt oder zwischen den Sitzreihen umher spaziert, wenn er die verblüffte Damenwelt von Angesicht zu Angesicht mit der Zeile „Du willst es doch auch“ becirct.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare