Danke, Mr. Ziggy Stardust

+
Das Cover zur aktuellen Doppel-CD "A Reality Tour"

Kaum ein anderer Künstler hat sich in den letzten 40 Jahren so oft neu erfunden und wiederaufgelegt wie David Bowie. Nun, sieben Jahre nach seinem letzten Studioalbum und einer fulminaten Welttournee gibt es ein Best-Of-Live-Spektakel für das eigene Wohnzimmer als Doppel-CD. Von Holger Strehl

Mehr zu David Bowie

und zu seiner

Diskographie

Blicken wir rückwärts in die Geschichte: 2006 bekam David Robert Jones alias David Bowie einen Grammy für sein Lebenswerk. Seitdem ist es recht ruhig geworden um Mister Ziggy Stardust. Gerüchte über ein neues Album werden in unregelmäßigen Abständen gut gelaunt vom Künstler dementiert.

Doch ein David Bowie darf sich bei der Biographie mit gutem Gewissen Zeit lassen und ist niemandem Rechenschaft schuldig. Als kleinen Beweis bringt er nun eine Mischung aus Best-Of und Live-CD für seine Fans und für die, die es tatsächlich noch immer nicht sind.

"A Realtiy Tour" ist der Titel der Doppel-CD, die inmitten der größten Bowie-Tournee aller Zeiten aufgenommen wurde. Bei dem Gastspiel im irischen Dublin während seiner 2004er "Reality-Tour" wurden über zwei Abende hinweg die besten 33 Stücke in brillanter Qualität aufgenommen und auf zwei Tonträger gebannt.

David Bowie 2010

Bowie, für dessen psychedelischen Space-Pop am Ende der 60er Jahre noch kein Verständnis bestand, erhielt erst etwas später die verdiente Beachtung. Sein Evergreen "Space Odditiy" startete als Single 1969 dafür richtig durch und machte den androgynen Glamrocker über Nacht zum gefeierten Helden. Danach bestach er mit grandiosen Songs wie "Ziggy Stardust" (1972), "All The Young Dudes" (1972), "Rebel Rebel" (1974) oder "Fame" (1975). Mit seinem Meilenstein-Album "The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars" wurde er zum Vorzeige-Sternchen des Glamrock und zählt noch heute als Mitbegründer des Genres.

Doch Bowie wäre nicht Bowie, wenn er sich nicht permanent neu orientiert hätte. So kam er über den Umweg des Rocks, wie beispielsweise zusammen mit Queen und der Komposition "Under Pressure" (1981), zu den kommerziell erfolgreichen, poppigen 80er Nummern, die ihn dann auch bei der breiten Masse zum Superstart werden ließen. Mit den Hymnen "China Girl" und "Let´s Dance" (beide 1982) oder dem Duett mit Mick Jagger "Dancing In The Street" (1985) wurde Bowie zum Weltstar.

Doch noch bevor er in die Verlegenheit kam, sich selbst zu kopieren, wandte er sich zu Beginn der 90er neuen Musikstilen zu. Über groovige HipHop Nummern mit Jazz-Attitüden kam Bowie recht schnell und zeitgemäß zum Elektro. Sein Album "Earthling" war in Sachen Innovation höchstens mit Prodigy gleichzusetzen, die in den 90ern als Pioniere agierten. Da machte es ein ins Alter gekommener Mann den jungen Künstlerkollegen vor, wie man seine Musik an die Gegenwart auch im dritten Jahrzehnt in Folge anpassen kann.

David Bowie so dynamisch wie eh und je

Ein Sammelsurium seiner Schaffenskraft gibt es nun als sehr gut zusammengestellte Doppel-CD, die seine Berechtigung hat. Man sollte nicht verheimlichen, dass es sowohl "Best-Of"-Scheiben als auch Live-Mitschnitte en masse von Herrn Bowie gibt, doch so gelungen und auf den Punkt gebracht hat es bisher keine seiner retrospektiven Veröffentlichungen. "A Realtiy Tour" ist ein Geschenk an jeden Musikliebhaber und zaubert echte Liveatmosphäre ins heimische Wohnzimmer - nicht zögern, sofort anhören!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare