Ganz der alte Frauenschwarm

Ronan Keatings Charme überstrahlt die leeren Reihen

+
Mit dem ersten Soloalbum seit sechs Jahren ist Ronan Keating, der Frauenschwarm aus Dublin, derzeit auf Deutschlandtournee.

Frankfurt - Beim Rausgehen sind die Frauen am Schwärmen. Nicht so sehr von der Musik. Es ist Ronan Keatings Erscheinung, die helle Töne der Begeisterung hervorruft. Von Anke Steinfadt

„Weißt du, was das Tollste ist“, sagt eine Mittdreißigerin zu ihrer Freundin, „dass du das Gefühl hast, er würde ganz allein für dich singen. “ Erstaunlicherweise sind auch viele Männer zum Konzert gekommen. Teenager gehören nicht mehr zu seinem Publikum.

Der blonde Ire trägt ein schwarzes Jackett über schwarzen Jeans. Später steht er im simplen weißen T-Shirt da, so dass der Blick auf zahlreiche Tätowierungen frei wird. Für die Zugaben schlüpft er in ein schwarzes Hemd mit weißen Pünktchen. Sieht alles klasse aus. Die Haare hat er nach oben gestylt.

Erstes Soloalbum seit sechs Jahren

Mit dem ersten Soloalbum seit sechs Jahren ist der Frauenschwarm aus Dublin derzeit auf Deutschlandtournee. Die Frankfurter Jahrhunderthalle konnte er nicht füllen. Doch überstrahlt er die leeren Reihen mit seinem Charme. Es ist derselbe Charme, der es wettmacht, dass sich viele seiner Songs ohne besondere Höhepunkte aneinanderreihen.

Zum Auftakt gibt es „Fires“, das titelgebende Stück des neuen Albums. Die Show ist ganz auf ihn konzentriert. Schlichte Licht- und Scheinwerfereffekte, eine Art beleuchtetes Mini-Riesenrad auf der Bühne, mehr nicht. Die sechsköpfige Begleitband agiert zurückhaltend. Nur die Background-Sängerin wirkt oft zu präsent, und die zeitweise einsetzenden Echoeffekte hinter Keatings Stimme sind absolut verzichtbar.

Besonders viel Applaus für die Ohrwürmer

Ruhige Stücke herrschen vor. Besonders viel Applaus ernten Ohrwürmer wie „If Tomorrow Never Comes“ und „When You Say Nothing At All“. Bei Uptempo-Nummern, aus denen immer noch „Life Is A Rollercoaster“ hervorsticht, erheben sich die Zuschauer von den Stühlen. Neben den alten Hits, präsentiert der Sänger Ausschnitte des neuen Albums. Und er stellt „Allright“ vor, einen Song aus dem Film „Goddess“, in dem er sein Schauspieldebüt gibt.

Keating ist mit knapp 36 Jahren schon ein alter Hase im Showgeschäft. Seine Karriere begann 1993 als Mitglied der Castingband Boyzone. Anlässlich des Jubiläums gehen sie wiedervereint auf Tournee. Auch in Deutschland wird es einige Termine geben, verspricht Keating. Die Frankfurter Fans nehmen die Nachricht mit großem Jubel zur Kenntnis. Solo oder in der Gruppe – sie bleiben ihm auch weiter treu.

Kommentare