Harald Schmidt witzelt über Talkshow-Aus

+
Harald Schmidt machte über sein Talkshow-Aus Witze.

Berlin - Am vergangenen Mittwoch wurde das Aus für "Die Harald Schmidt Show" bekannt. Wenige Stunden später machte sich Schmidt in seiner Talkshow über den Sender Sat.1 lustig.

Harald Schmidt und die Trennung von Sat.1 - über dieses Thema witzelte der Late-Night-Entertainer auch am Mittwochabend in seiner “ Harald Schmidt Show “. Gegen 23.30 Uhr begrüßte er nach dem 2:0-Sieg des FC Bayern München bei Olympique Marseille sein Publikum mit den Worten: “War das ein Spiel!“ Doch er konnte den Verlauf und das Ergebnis gar nicht kennen, weil seine Show eine Aufzeichnung war.

“Nach diesem Spiel freue ich mich richtig auf das Finale am 3. Mai, äh Verzeihung, am 19. Mai.“ Am 3. Mai ist Schmidts letzte Sat.1-Show, das Championsleague-Endspiel ist am 19. Mai. Es ist auch das letzte Championsleague-Spiel auf Sat.1, weil die Rechte für die kommende Saison an das ZDF gewandert sind.

“Oh, das ist eine wichtige Information für sie“, fuhr der 54-jährige Entertainer fort, der nach einer TV-Saison (mit Start am 13. September 2011) bei Sat.1 aufhört. “Meine Show am 3. Mai ist bereits ausverkauft. Das schaffen nicht mal die Bayern: Zwei Finale innerhalb von einem Jahr. Das zweite Finale für mich, nachdem ich das im letzten Jahr bei der ARD schon gewonnen hatte. Zwei Sender-Finale in einer Spielzeit schaffen nur ganz, ganz wenige.“

Das sind Deutschlands beliebteste Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Später wurde er noch konkreter in der Sendung: “Ich weiß nicht, ob es heute zu ihnen durchgedrungen ist in einem der zahlreichen Mediendienste oder im Internet: Aber, ich habe mich heute von meinem Sender getrennt. Ich habe meinen Sender rausgeschmissen.“ Im “Großen und Ganzen“ sei er zufrieden mit Sat.1 gewesen. “Aber die Quoten in meinem Umfeld waren derart mies, dass ich gesagt habe: 'Das kann ich mir nicht länger antun, ich schmeiß euch raus.'“

Sat.1 und Schmidts Produktionsfirma Kogel & Schmidt hatten am Mittwoch das Ende der “ Harald Schmidt Show “ wegen zu geringer Einschaltquoten bekanntgegeben. Wegen der guten Vorgabe durch König Fußball erreichte der Entertainer am Mittwochabend 920 000 Zuschauer (8,4 Prozent Marktanteil). Im Jahr 2012 betrug der Marktanteil im Schnitt bislang 5,0 Prozent.

dpa

Kommentare