Kino im Kopf durch Kraft der Klänge

Augen zu, Film ab: Kopfkino pur erlaubte ein Konzert im Wiesbadener Kurhaus. „A Night at the Oscars“ hieß ein Abend des Rheingau Musik Festivals mit dem Royal Philharmonic Orchestra, das unsterbliche Hollywoodklänge intonierte – viel schöner als im Lichtspielhaus! Von Markus Terharn

Jeder kennt die Fanfare der 20th Century Fox, kaum einer ihren Schöpfer Alfred New man. Schmetterndes Blech eröffnete stilvoll eine einzige Häufung von Höhepunkten, die ein riesiger Apparat mit tollen Solisten zelebrierte. Zu Dimitri Tiomkins nervösem Hufgetrappel sah man förmlich Gary Cooper zum „High Noon“ schreiten; zu Maurice Jarres aufrauschenden Geigen trat die blonde Lara vor „Dr. Schiwago“; zu James Horners zarter Flöte liebten sich Kate Winslet und Leonardo DiCaprio im Bug, während dissonant grummelnde Bässe der „Titanic“ den fatalen Eisberg entgegen schoben. Tan Duns virtuoses Violoncello ließ „Tiger & Dragon“ gegeneinander kämpfen, und zu Gustavo Santaolallas melancholischer Slidegitarre entdeckten Jake Gyllenhaal und Heath Ledger am „Brokeback Mountain“ ihre Gefühle füreinander.

Nino Rotas dräuender „Pate“ machte ein Angebot, das die Philharmoniker nicht ablehnen konnten. Die farbige Fantasiewelt von „Der Herr der Ringe“ stieg aus Howard Shores sinfonischer Partitur. Den Zauber des Schwarzen Kontinents beschworen John Barrys warme Hornakkorde in „Jenseits von Afrika“. Und zum von Marvin Hamlisch im Tempo verdoppelten Ragtime „The Entertainer“ von Scott Joplin zog Robert Redford, eben noch in den Armen von Meryl Streep, mit Paul New man den „Clou“ durch.

Gleich dreimal kam Steven- Spielberg-Komponist John Williams zu Ehren. Zum Finale gab’s (verfilmte) Musicals, Frederick Loewes „My Fair Lady“ und Leonard Bernsteins „West Side Story“.

Mit wallendem Weißhaar, erst in schwarz-goldener, später in blauer Robe sorgte Dirigent Carl Davis für den nötigen Unernst. Dem passte sich Schauspieler Dominique Horwitz an, der ironische Zwischentexte beisteuerte. Zweieinhalb Stunden bedeuteten Überlänge ohne Langeweile.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare